Algier - Mekka der Revolutionäre (1962-1974)

  • Mit Ben Bellas Charisma kann der nüchterne Boumediene (Mi.) nicht mithalten, aber auch er unterstützt weiterhin Rebellen aus der ganzen Welt. Vergrößern
    Mit Ben Bellas Charisma kann der nüchterne Boumediene (Mi.) nicht mithalten, aber auch er unterstützt weiterhin Rebellen aus der ganzen Welt.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Schon vor der Unabhängigkeit waren einige afrikanische Revolutionsführer zu Ben Bella (Mi.) ins marokkanische Oujda - den Stützpunkt der Befreiungsarmee - gekommen, um das algerische Modell kennenzulernen. Vergrößern
    Schon vor der Unabhängigkeit waren einige afrikanische Revolutionsführer zu Ben Bella (Mi.) ins marokkanische Oujda - den Stützpunkt der Befreiungsarmee - gekommen, um das algerische Modell kennenzulernen.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Nach dem blutigen Befreiungskrieg wird die ""weiße Stadt" " Algier zur ""roten" Stadt", die auch dem Comandante Che Guevara als Stützpunkt dient. Vergrößern
    Nach dem blutigen Befreiungskrieg wird die ""weiße Stadt" " Algier zur ""roten" Stadt", die auch dem Comandante Che Guevara als Stützpunkt dient.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Algier - Mekka der Revolutionäre (1962-1974)

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 29/01 bis 06/02
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2014
arte
Mi., 30.01.
01:15 - 02:10


"Muslime pilgern nach Mekka, die Christen in den Vatikan und die Freiheitskämpfer nach Algier", erklärte der guinea-bissauische Unabhängigkeitskämpfer Amílcar Cabral den Beinamen der Hauptstadt Algeriens als "Mekka der Revolutionäre". Nach Erringung der Unabhängigkeit im Jahr 1962 unterstützte Algerien bis Mitte der 70er Jahre weltweit antikolonialistische und revolutionäre Bestrebungen. Das Land genoss hohes Ansehen, weil es sich militärisch von der Kolonialherrschaft befreit hatte, und galt als Vorbild für viele Unabhängigkeitsbewegungen in der Dritten Welt. Die Staatspräsidenten Ahmed Ben Bella (1962-1965) und Houari Boumediene (1965-1978) öffneten Algiers Tore für jene, die gegen koloniale Unterdrückung und Rassismus kämpften. Sie alle verfolgten mit Überzeugung das gleiche Ziel und wurden dabei von Algerien finanziell, militärisch und diplomatisch unterstützt. Algerien half afrikanischen Unabhängigkeitsbewegungen von Nelson Mandelas African National Congress bis zu Amílcar Cabrals Afrikanischer Partei für die Unabhängigkeit von Guinea und Kap Verde . Auch südamerikanische Rebellen fanden Zuflucht in Algerien. Die weiße Stadt Algier wurde zur roten Stadt, als der argentinisch-kubanische Freiheitskämpfer Che Guevara von der algerischen Hauptstadt aus seine Guerilla-Aktionen in Afrika steuerte. Der afroamerikanische Aktivist Eldridge Cleaver errichtete dort das Zentrum der internationalen Sektion der Black Panther Party. In dieser Zeit erhielt die Stadt den Beinamen "Mekka der Revolutionäre". Dieser Ruf sollte ihr lange erhalten bleiben und machte sie zu einem bevorzugten Ziel für Geiselnehmer und Flugzeugentführer. Die Dokumentation "Algier - Mekka der Revolutionäre (1962-1974)" verfolgt die Politik der beiden algerischen Staatspräsidenten, deren Unterstützung für die Revolutionäre die Geschichte vieler Länder und Algeriens Hauptstadt selbst prägte.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Antisemitismus galt in der DDR als "mit Stumpf und Stiel" ausgerottet. "Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg" hieß es, Antifaschismus war in der DDR Staatsdoktrin. Dennoch lebten in der Gesellschaft antisemitische Denkmuster fort und auch das Verhältnis der Staatsführung zu den Juden im Land schwankte zwischen repressivem Vorgehen gegen "zionistische Strömungen" und Ignoranz. - Salomea Genin Berlin

Schalom Neues Deutschland - Juden in der DDR

Report | 29.01.2019 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
RTL Oksana (l.) und ihre Schwester Palina (r.) beim Dinner.

TV-Tipps Oksanas Traum vom Glück - 1/2

Report | 29.01.2019 | 22:30 - 00:00 Uhr
5/501
Lesermeinung
arte Jedes Jahr findet in Carhaix das Festival "Vieilles Charrues" statt. Das Festival wurde vor 25 Jahren von einigen heimatverbundenen Studenten aus Carhaix gegründet.

Rock 'n' Roll Paradise Bretagne

Report | 30.01.2019 | 00:05 - 00:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Chris Brown soll in Paris festgenommen worden sein.

Chris Brown soll laut Medienberichten in Paris festgenommen worden sein. Die kolportierten Anschuldi…  Mehr

Bester Film: Black Panther, BlacKkKlansman, Bohemian Rhapsody, The Favourite - Intrigen und Irrsinn, Green Book - Eine besondere Freundschaft (Bild), Roma, A Star is Born, Vice - Der Zweite Mann

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles hat entschieden: Diese Filme können s…  Mehr

"Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck erzählt die Lebensgeschichte eines deutschen Künstlers (Tom Schilling).

Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck darf auf einen Oscar hoffen. Und das, obwohl es an seinem…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Ein cooler Hund: Der Däne Mads Mikkelsen gibt als Profikiller "Black Kaiser" Vollgas im Actionreißer "Polar".

Dänemarks Filmstar Mads Mikkelsen (53) zeigt bei Netflix in der stylischen Comicverfilmung "Polar", …  Mehr