Drei Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren müssen es für ein paar Tage mit ihrem chaotischen Onkel Buck aushalten, den sie mit allerlei Vorurteilen empfangen. Mit Humor und Geduld erträgt er ihre Bosheiten und bewahrt, scheinbar ganz nebenbei, mit handgreiflichem Einsatz und ganz eigener Auffassung von Pädagogik die Älteste vor einer Enttäuschung in der ersten Liebe. Was tun, wenn der Vater einen Herzinfarkt erlitten hat und die erwachsene Tochter mit ihrem Mann ihm gern eine Zeitlang zur Seite stehen möchte? Hinfahren ist leichter gesagt als getan. Denn der Vater lebt in Indianapolis, weit entfernt von der Tochter und ihrem Mann, die außerdem drei Kinder und einen Hund zu betreuen und zu versorgen haben. Ein Babysitter muss her - Onkel Buck. Eigentlich ist Onkel Buck das schwarze Schaf der Familie. Doch in einer Notsituation ruft ihn seine Schwester Cindy an und bittet ihn um Hilfe, damit sie mit ihrem Mann Bob ihren kranken Vater besuchen kann. Onkel Buck führt ein ungebundenes Leben. Zwar hat er eine Freundin, Chanice , doch seine unreife Art lässt sie an ernsthaften Zukunftsplänen zweifeln und nach Alternativen Ausschau halten. Bei den beiden jüngeren Geschwistern, Maizy und Miles , kommt Onkel Buck schnell gut an, doch bei der beinahe erwachsenen Tia , die sich auch mit ihrer Mutter nicht gut versteht, stößt der gutmütige Onkel auf unverhohlene Ablehnung. Tia ist außerdem abgelenkt, weil sie sich gerade lieber mit ihrem Freund Motte als mit Familienangelegenheiten beschäftigt. Doch gerade in einer schwierigen Situation mit Motte steht Onkel Buck mit seinen unkonventionellen Methoden an ihrer Seite, sodass er schließlich auch das Herz des rebellischen Teenagers gewinnt. Allerdings erst kurz vor seiner Abreise. Doch Tia hat noch Zeit genug, Buck etwas zurückzugeben, und seiner Freundin Chanice klarzumachen, wie wundervoll der Onkel ist. Onkel Buck backt die größten Pfannkuchen, ist "handwerklich" begabt - er kann mit Axt und Bohrmaschine umgehen - und hat zahlreiche Qualitäten, die man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Der Chaot, der den Hund aus der Toilette trinken lässt, ist ein gutmütiger Familienmensch - eine Erkenntnis, die ihm die Begegnung mit der kleinen "Leihfamilie" beschert. "Allein mit Onkel Buck" war der erste Film, den der Spezialist für Familienunterhaltung, John Hughes, mit seiner Firma für Universal produzierte. Auch Macaulay Culkin, später als "Kevin - Allein zu Haus"-Hauptdarsteller eines Kassenschlagers von John Hughes, ist mit von der Partie. Die Titelrolle spielt der früh gestorbene Komiker John Candy. Gedreht wurde in Chicago und Umgebung. Die Kostüme stammen von Oscar-Preisträgerin Marilyn Vance-Straker.