Als Kriegsfotograf in Vietnam

Report, Dokumentation
Als Kriegsfotograf in Vietnam

Infos
Originaltitel
Als Kriegsfotograf in Vietnam
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsdatum
2016
Spiegel Geschichte
So., 06.01.
02:10 - 03:00


1966 reiste der walisische Fotograf Philip Jones Griffiths für die Agentur Magnum zum ersten Mal nach Vietnam. Diese Erfahrung sollte nicht nur seine Karriere prägen, sondern der ganzen Welt den wahren Preis des Krieges vor Augen führen. Seine Bilder sind Klassiker des Fotojournalismus und heute noch ebenso wirkungsvoll wie an dem Tag, an dem sie aufgenommen wurden. 1971 wurde Griffiths Bildband "Vietnam Inc" veröffentlicht, eine Sammlung seiner zutiefst verstörenden Fotografien von den Kriegsopfern.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Bereits zum dritten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM" und lässt sechs internationale Weltklasse-Spieler an der Seite von Prominenten gegeneinander antreten.

Wenige Tage nach dem Ende der richtigen Darts-WM lässt ProSieben erneut Promis zusammen mit den Dart…  Mehr

"Bambi" als Strafe: Ein US-Richter verurteilte einen chronischen Wilderer zum Schauen des Disney-Klassikers.

Ein Richter in den USA greift zu kreativen Mitteln: Er verdonnerte einen unbelehrbaren Wilderer dazu…  Mehr

Andrea Sawatzki - wenn sie lächelt, strahlt sie übers ganze Gesicht.

In der SAT.1-Komödie "Es bleibt in der Familie" spielt Andrea Sawatzki eine Frau, die unfreiwillig z…  Mehr

Drei deutsche Teams hoffen in der Champions League auf den Einzug ins Viertelfinale.

Drei deutsche Teams haben es ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Hin- und Rückspiel der…  Mehr

Landschaftsidyll, aber keine Perspektive? Die Frontal 21-Reportage "Stadt, Land, Schluss?" beschäftigt sich mit der Frage, ob die Vernachlässigung der ländlichen Räume gesellschaftlichen Unfrieden stiftet. Hier eine Luftaufnahme, die bei Prenzlau entstand.

Viele Menschen, die auf dem Land leben, fühlen sich benachteiligt. Die "Frontal 21-Doku" widmet sich…  Mehr