Am Schauplatz

  • Melanie und Milena sind zur Beratung in einer Kinderwunschklinik in Wien. Sie sind seit zwei Jahren verpartnert und möchten jetzt eine Familie gründen. Milena macht den Anfang. Wenn alles gut geht, bekommt Melanie in ein paar Jahren das zweite Kind. Vergrößern
    Melanie und Milena sind zur Beratung in einer Kinderwunschklinik in Wien. Sie sind seit zwei Jahren verpartnert und möchten jetzt eine Familie gründen. Milena macht den Anfang. Wenn alles gut geht, bekommt Melanie in ein paar Jahren das zweite Kind.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Berlinerin Sunny mit ihrer Mutter Sabine; die Mutter hat damals viel für die Insemination in einem Spital in Berlin bezahlt. Wer der Spender ist, war ihr damals nicht wichtig - und Gesetze zur Identität des Spenders hat es damals nicht gegeben. Vergrößern
    Berlinerin Sunny mit ihrer Mutter Sabine; die Mutter hat damals viel für die Insemination in einem Spital in Berlin bezahlt. Wer der Spender ist, war ihr damals nicht wichtig - und Gesetze zur Identität des Spenders hat es damals nicht gegeben.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • die Wienerin Natascha hat ein Kind, aber keinen Partner. Ihr ist die Zeit davongelaufen, deshalb hat sie sich für eine Samenspende entschieden. Vergrößern
    die Wienerin Natascha hat ein Kind, aber keinen Partner. Ihr ist die Zeit davongelaufen, deshalb hat sie sich für eine Samenspende entschieden.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Aus dem Becher füllt Jochen seinen Samen in eine Spritze - diese übergibt er dann der Frau, die schwanger werden möchte. Vergrößern
    Aus dem Becher füllt Jochen seinen Samen in eine Spritze - diese übergibt er dann der Frau, die schwanger werden möchte.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Jochen will anonym bleiben - es ist auch nicht sein echter Name. Wir treffen ihn am Hauptbahnhof in Berlin.  Er spendet seit vielen Jahren seinen Samen und weiß auch von einigen Kindern. Jochen hilft den Menschen mit Kinderwunsch gern - so kommt er auch herum und lernt Leute kennen, sagt Jochen, der als Söldner arbeitet. Vergrößern
    Jochen will anonym bleiben - es ist auch nicht sein echter Name. Wir treffen ihn am Hauptbahnhof in Berlin. Er spendet seit vielen Jahren seinen Samen und weiß auch von einigen Kindern. Jochen hilft den Menschen mit Kinderwunsch gern - so kommt er auch herum und lernt Leute kennen, sagt Jochen, der als Söldner arbeitet.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Milena wird per Ultraschall untersucht - danach wird besprochen, welche Art der künstlichen Befruchtung für sie in Frage kommt und wieviel sie kostet. Vergrößern
    Milena wird per Ultraschall untersucht - danach wird besprochen, welche Art der künstlichen Befruchtung für sie in Frage kommt und wieviel sie kostet.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Die Berlinerin Sunny wurde vor 38 Jahren mit Hilfe einer Samenspende gezeugt. Sie ist auf der Suche nach Halbgeschwistern und ihrem genetischen Vater. Eine Halbschwester in Kalifornien hat sie schon gefunden, sie will sie unbedingt einmal besuchen. Die Suche nach dem Vater war bisher ohne Erfolg. Vergrößern
    Die Berlinerin Sunny wurde vor 38 Jahren mit Hilfe einer Samenspende gezeugt. Sie ist auf der Suche nach Halbgeschwistern und ihrem genetischen Vater. Eine Halbschwester in Kalifornien hat sie schon gefunden, sie will sie unbedingt einmal besuchen. Die Suche nach dem Vater war bisher ohne Erfolg.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Melanie und Milena sind zur Beratung in einer Kinderwunschklinik in Wien. Sie sind seit zwei Jahren verpartnert und möchten jetzt eine Familie gründen. Milena macht den Anfang. Wenn alles gut geht, bekommt Melanie in ein paar Jahren das zweite Kind. Vergrößern
    Melanie und Milena sind zur Beratung in einer Kinderwunschklinik in Wien. Sie sind seit zwei Jahren verpartnert und möchten jetzt eine Familie gründen. Milena macht den Anfang. Wenn alles gut geht, bekommt Melanie in ein paar Jahren das zweite Kind.
    Fotoquelle: ORF / ORF
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: ORF
Report, Reportagereihe
Am Schauplatz

Infos
Produktionsland
Österreich
Produktionsdatum
2018
ORF2
Do., 24.01.
21:05 - 22:00
Samenspender gesucht


Samenspenden waren früher verpönt, heute machen sie ganz legal Menschen glücklich: unfruchtbare Paare, lesbische Paare oder alleinlebende Frauen, die ohne die Spende von Fremdsamen keine Chance auf ein Kind hätten. Doch was ist mit den Kindern, die ihren biologischen Vater nicht kennen? Sunny, eine 38-jährige Berlinerin, ist mit 10 Jahren aufgeklärt worden. "Ich habe mich wertvoll und geliebt gefühlt, weil meine Eltern so viel Geld ausgegeben haben, um mich zu bekommen", lacht sie heute. Dennoch hat sie sich auf die Suche nach dem biologischen Vater gemacht. "Es fehlt etwas, wenn man nicht weiß, woher man stammt", erzählt Sunny. "Es ist, als ob in deinem Haus der Keller versperrt ist und du nicht weißt, was drinnen ist." Heute gibt es gesetzliche Regelungen: in Österreich müssen Samenspender ihre Identität offenlegen. Die Kinder dürfen ab 14 erfahren, wer ihr Vater ist. Melanie und Milena werden ihr Kind früh aufklären. Immerhin ist es bei zwei Mamas offensichtlich, dass das Kind nicht allein von ihnen stammen kann. "Milena möchte als erste ein Kind bekommen. Wenn alles gut läuft, bekomme ich in ein paar Jahren das Zweite", sagt Melanie. Die beiden Volleyball-Schiedsrichterinnen haben ihren Wunsch an die Samenbank schon abgegeben: "Wir wollen einen Wikinger-Typ", verrät Mimi. "Er soll groß, stark und blond sein". Jochen aus Berlin wäre so ein Typ. Er ist allerdings privater Samenspender und bietet seine Dienste per Internet an - anonym. "Die meisten Frauen wollen die Bechermethode: der Samen kommt in den Becher, von dort in die nadellose Spritze und dann rein in die Scheide. Am besten noch körperwarm, damit es funktioniert." Jochen reist für Samenspenden sogar in andere Städte. Dafür bekommt er eine Aufwandsentschädigung. "Geschäft ist das keines", sagt er, "das soll es auch nicht sein". Die 41-jährige Natascha aus Wien hat sich für eine Insemination in einer Klinik in Wien entschieden, und viel dafür bezahlt - dafür ist der Samen auf Krankheiten getestet und die rechtliche Lage für alle Seiten abgesichert. Die Befruchtung hat gleich beim ersten Mal geklappt. Ihre Tochter Johanna ist heute knapp zwei Jahre alt. Sie hat Trisomie 18. Natascha hat schon während der Schwangerschaft erfahren, dass ihr Kind behindert sein wird. "Für mich war klar, dass ich sie bekomme. Heute bin ich glückliche Mutter meines Wunschkindes", strahlt sie.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR WDR Reporter Daniel Aßmann im Einsatz für "Ausgerechnet Feuerwehr".

Ausgerechnet - Feuerwehr

Report | 21.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
RTL Wilhelm 'Willi' Plenkers ist ein Urgestein in der königsblauen Nordkurve.

Ohne Filter - So sieht mein Leben aus! - FC Schalke 04 - ein Leben für den Fußball

Report | 29.01.2019 | 01:15 - 01:45 Uhr
4.67/503
Lesermeinung
News
Die Promi-Kandidaten bei "Dancing on Ice". Sarah Lombardi (4.v.l.) droht das Aus wegen einer Verletzung.

Sarah Lombardi droht bei der SAT.1-Show "Dancing on Ice" das Aus. Die Sängerin hat sich an der Hüfte…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Rihanna verklagt ihren eigenen Vater auf Schadensersatz und Unterlassung.

Rihanna klagt gegen ihren Vater, da er ihren Namen für eigene Geschäfte missbraucht haben soll. Es g…  Mehr

"Ich weiß, es ist eine große Sache für alle anderen, aber für mich war es eine normale Freundschaft", erklärt Macaulay Culkin nun im Podcast "Inside of You", angesprochen auf seine Beziehung zu Michael Jackson.

Als er gerade einmal zehn Jahre alt war, freundete sich Macaulay Culkin mit dem über 20 Jahre ältere…  Mehr

Die Geschichte von Grace (Jane Fonda, rechts) und Frankie (Lily Tomlin) geht weiter. Noch bevor die fünfte Staffel von "Grace und Frankie" anläuft, gab Netflix nun die Verlängerung um eine weitere Season bekannt.

Gute Nachrichten für die Fans der Serie "Grace und Frankie". Noch bevor die fünfte Staffel anläuft, …  Mehr