Amerikas neue Sklaven - Menschenhandel in den USA

Irgendwo im Nirgendwo: Hühnerfarm in Ohio. Vergrößern
Irgendwo im Nirgendwo: Hühnerfarm in Ohio.
Fotoquelle: ZDF/Andrés Cediel
Report, Gesellschaft und Soziales
Amerikas neue Sklaven - Menschenhandel in den USA

Infos
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Do., 24.01.
06:55 - 07:40


Zwischen Hühnerkot und dem Leben zu acht im Wohnwagen: Jugendliche aus Lateinamerika schuften auf Hühnerfarmen in den USA, unter falschen Versprechungen von Schleusern ins Land gelockt. Die Dokumentation zeigt, wie eine Gruppe von Teenagern aus Guatemala gezwungen wurde, gegen ihren Willen auf einer Hühnerfarm in Ohio zu arbeiten. Die Investigativ-Reporterin Daffodil Altan enthüllt ein kriminelles Netzwerk, das unbegleitete Minderjährige ausbeutet. Sie deckt dabei auch die unrühmliche Rolle der US-Regierung auf, die die Jugendlichen an ihre Menschenhändler regelrecht ausliefert - indem sie trotz scharfer Grenzkontrollen bei angeblichen Angehörigen der unbegleiteten Flüchtlinge, die jedoch häufig ihre Schleuser sind, nicht so genau hinschaut. Brancheninsider, Opfer und beschuldigte Menschenhändler schildern dabei ihre jeweilige Sicht. "Das gehört zu den Dingen, die man lieber nicht wissen will. Ahnt man, dass da was nicht stimmt? Wahrscheinlich. Aber nachbohren tut man lieber nicht", bringt ein ehemaliger Geschäftsführer einer Hühnerfarm die Kultur des Wegschauens im Umgang mit illegalen Arbeitsmigranten auf den Punkt. Der Fall beleuchtet das Problem des Menschenhandels in den USA mehr als 150 Jahre nach der offiziellen Abschaffung der Sklaverei.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Rückkehr an den Tatort: Jürgen wurde als Kind sexuell missbraucht.

TV-Tipps Schuld ohne Sühne? - Die Kirche und der sexuelle Missbrauch

Report | 18.02.2019 | 23:10 - 23:55 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD Missbrauch in der katholischen Kirche

Missbrauch in der katholischen Kirche - Eine Frau kämpft um Aufklärung

Report | 19.02.2019 | 01:00 - 01:45 Uhr
/500
Lesermeinung
RTL II Die sogenannten "Benz-Baracken" im Mannheimer Stadtteil Waldhof gehören seit Jahrzehnten zu den sozialen Brennpunkten der Stadt. Gleich nebenan baut Mercedes Benz Dieselmotoren für LKW und Omnibusse, daher stammt der Name für die dreigeschossigen Häuserblöcke.

Hartz und herzlich - Die Benz-Baracken von Mannheim - Teil 1

Report | 19.02.2019 | 16:00 - 18:05 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
"Sehr ungerecht und sollte untersucht werden", schreibt Donald Trump zur "Saturday Night Live"-Show.

Schauspieler Alec Baldwin ist wieder in die Rolle von Donald Trump geschlüpft. Dem US-Präsidenten ge…  Mehr

Die drei "Dreamdates" führen den "Bachelor" Andrej (hier mit Eva) und seine drei Ladies nach Kuba.

Es wird ernst beim "Bachelor": Mit den drei verbliebenen Frauen verbringt Andrej traumhafte Dates, e…  Mehr

Sie war eine Stil-Ikone: Lee Radziwill, Schwester der ehemaligen First Lady Jackie Kennedy Onassis.

Sie war Stil-Ikone und ging im Weißen Haus ein und aus: Lee Radziwill, die Schwester von Ex-First-La…  Mehr

Marco Heinsohn war vor allem Zuschauern des Regionalprogramms von SAT.1 im Norden bekannt.

SAT.1 Norddeutschland trauert um seinen langjährigen Moderator Marco Heinsohn. Er verstarb am vergan…  Mehr

Sie sei "eine überzeugte, leidenschaftliche Verteidigerin der österreichischen Werte und von Europa", erklärt Sarah Wiener.

TV-Köchin Sarah Wiener will für Österreichs Grüne ins EU-Parlament einziehen. Ihre Themen: nachhalti…  Mehr