Franziska aus Bayern liebt Jayakrishnan aus Südindien. Als die beiden heiraten, stehen für die jeweiligen Schwiegereltern einige kulturelle Selbstverständlichkeiten auf dem Prüfstand. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte zweier Ehepaare, die etwa im selben Alter und mehr als 35 Jahre verheiratet sind, aber aus sehr unterschiedlichen Kulturkreisen stammen: Bayern und Indien. Ihre Leben berühren sich, als sich ihre Kinder verlieben. Während Franziskas Eltern sich aus freien Stücken füreinander entschieden haben, wurde die Ehe der Eltern von Jayakrishnan im südindischen Cuddalore innerhalb ihrer Kaste arrangiert, wie es dort seit jeher der Brauch ist. Das Vorhaben ihres Sohnes, nicht nur eine Ausländerin, sondern auch noch aus Liebe zu heiraten, stellt ihre gesamte Tradition und Lebensweise in Frage. In der Hoffnung, die kulturellen Hindernisse zu überwinden, reist das bayerische Elternpaar schließlich zu den Eltern des künftigen Schwiegersohns nach Indien.