Ein ägyptischer Geschäftsmann kauft eine Talschaft im Herzen der Schweiz. Die von Abwanderung geplagte Dorfbevölkerung hofft auf Investitionen und bessere Zeiten. Widerspenstige Bäuerinnen und Bauern werden charmant ausgebootet, dann kommen die Bagger und stampfen ein Luxusresort für den internationalen Jetset aus dem Boden. Hier sollen kein Tourist und keine Touristin eine Nacht für weniger als 1.500 Euro verbringen können. Dafür gibt es dann auch Gondeln mit Wifi und Sitzheizung. Das ist die Geschichte von Andermatt, einem Bergdorf in der Krise, erweckt aus dem Dornröschenschlaf durch den milliardenschweren Kuss des Investors Samih Sawiris, welcher Heimat und Hoffnung zur handelbaren Ware macht. Wie wird die über Jahrhunderte gewachsene Dorfgemeinschaft die Lawine des Wandels verkraften?