Anna Prohaska bei den Schwetzinger Festpielen

Anna Prohaska. Vergrößern
Anna Prohaska.
Fotoquelle: SWR/Harald Hoffmann
Musik, Klassische Musik
Anna Prohaska bei den Schwetzinger Festpielen

SWR
So., 19.08.
08:30 - 09:15


Die junge österreichisch-englische Sängerin Anna Prohaska hat eine schwindelerregend steile Karriere hinter sich: Bereits mit 17 gab sie ihr Debüt an der Komischen Oper, mit 23 Jahren war sie erstmalig an der Staatsoper Unter den Linden zu hören, zu derem festen Ensemblemitglied sie mittlerweile zählt, und mit 24 Jahren gab sie ihr Debüt mit den Berliner Philharmonikern. Anna Prohaska erhielt den begehrten Echo Klassik Preis, den Daphne-Preis, den Schneider-Schott-Musikpreis und im März 2016 wurde ihr der Kunstpreis Berlin der Akademie der Künste für Darstellende Kunst verliehen. Bei den Schwetzinger SWR Festspielen ist Anna Prohaska das erste Mal zu Gast. In Begleitung ihrer musikalischen Partnerin, der Geigerin Veronika Eberle, und einem hochkarätigen Instrumentalensemble präsentiert die Sängerin Werke von Schubert, Webern und Pergolesi. Anna Prohaska singt drei völlig unterschiedliche Werke, die alle ein gemeinsames Sujet haben: die Gottesmutter. Schuberts wenig bekanntes "Salve Regina" wird ergänzt durch das Äquivalent Pergolesis und Anton von Weberns "Schmerz, immer blick' nach oben", in dem Webern die Erfahrung des Todes der eigenen Mutter verarbeitet. Abgerundet wird das Programm mit Schuberts Romanze "Ich schleiche bang und still herum" aus der Oper "Die Verschworenen". Der Film präsentiert Anna Prohaska nicht nur als große Sängerin, sondern begleitet sie auch in Schwetzingen bei den Vorbereitungen zum Konzert und gewährt Einblicke in ihr bewegtes Leben als weltweit gefragte Sopranistin, die mittlerweile auf fast allen großen Bühnen der Welt gesungen und zahlreiche CDs veröffentlich hat. Programm: Franz Schubert: "Salve Regina" A-Dur für Sopran und Streicher D 676 Anton Webern: "Schmerz, immer blick' nach oben" für Sopran und Streichquartett Giovanni Battista Pergolesi: "Salve Regina" c-Moll für Sopran und Streicher Franz Schubert: Romanze "Ich schleiche bang und still herum" aus der Oper "Die Verschworenen" D787, arrangiert für Sopran und Oktett von Eberhard Kloke


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Piotr Anderszewski (li.), Thomas Hengelbrock (Mi.) und das NDR Elbphilharmonie Orchester bei der Probe zu Mozarts Klavierkonzert Nr. 24.

Piotr Anderszewski und das Klavier

Musik | 27.09.2018 | 05:00 - 05:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Debussy mit D. Barenboim, M. Crebassa, E. Pahud

Debussy mit D. Barenboim, M. Crebassa, E. Pahud

Musik | 01.10.2018 | 00:35 - 01:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr

Lars Steinhöfel (links) und Dominik Schmitt sind seit einem Jahr ein Paar.

"Unter uns"-Fans kennen Lars Steinhöfel als "Easy". Nun hat der Schauspieler bei Instagram sein priv…  Mehr

Popo-Wackeln bei "Die Höhle der Löwen": Mit "TwerXout" möchten Kristina Markstetter und Rimma Banina einen neuen Fitnesstrend schaffen.

Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen zwei Gründerinnen die "Löwen" zu einer Investition ver…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr