Anna und die wilden Tiere

  • Anna nimmt eine Haselnuss unter die Lupe: Wurde die von der Haselmaus geknackt? Sie erkennt es an einem kreisrunden Loch mit einer schräg geknabberten Kante. Vergrößern
    Anna nimmt eine Haselnuss unter die Lupe: Wurde die von der Haselmaus geknackt? Sie erkennt es an einem kreisrunden Loch mit einer schräg geknabberten Kante.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Um eine Haselmaus zu finden, kontrollieren Sven und Anna 100 Nistkästen. Auch wenn diese Kästen extra für die kleinen Bilche angebracht wurden, ist es trotzdem ein großes Glück einen darin anzutreffen. Vergrößern
    Um eine Haselmaus zu finden, kontrollieren Sven und Anna 100 Nistkästen. Auch wenn diese Kästen extra für die kleinen Bilche angebracht wurden, ist es trotzdem ein großes Glück einen darin anzutreffen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • In einem Waldstück mit vielen verschiedenen Sträuchern und Bäumen machen Sven und Anna machen sich auf die Suche nach der Haselmaus. Haselmäuse brauchen diese Vielfalt, um über das Jahr verteilt ausreichend Nahrung zu finden. Vergrößern
    In einem Waldstück mit vielen verschiedenen Sträuchern und Bäumen machen Sven und Anna machen sich auf die Suche nach der Haselmaus. Haselmäuse brauchen diese Vielfalt, um über das Jahr verteilt ausreichend Nahrung zu finden.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Anna schreibt fleißig mit bei der Niskastenkontrolle. Durch die Überprüfung der Kästen will Sven herausfinden: Werden die Haselmäuse in diesem Gebiet mehr oder weniger? Vergrößern
    Anna schreibt fleißig mit bei der Niskastenkontrolle. Durch die Überprüfung der Kästen will Sven herausfinden: Werden die Haselmäuse in diesem Gebiet mehr oder weniger?
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Nur Sven darf diese Kästen vom Baum holen und öffnen. Die Haselmaus ist streng geschützt und außerdem das Tier des Jahres 2017. Vergrößern
    Nur Sven darf diese Kästen vom Baum holen und öffnen. Die Haselmaus ist streng geschützt und außerdem das Tier des Jahres 2017.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • So sieht ein Haselmausnest aus: Kreisrund aus Blättern und Gras gewebt. Ja nach Jahreszeit leben Haselmäuse in verschiedenen Nestern. Vergrößern
    So sieht ein Haselmausnest aus: Kreisrund aus Blättern und Gras gewebt. Ja nach Jahreszeit leben Haselmäuse in verschiedenen Nestern.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Tiere
Anna und die wilden Tiere

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ARD
Sa., 10.11.
07:10 - 07:35
Schlaf gut, kleine Haselmaus


Reporterin Anna begibt sich auf Reisen, interviewt Menschen, die sich darum bemühen, wilden Tieren ein ein freies Leben in ihrer natürlichen Umgebung zu ermöglichen und zeigt, was man im Umgang mit diesen beachten sollte.
Anna macht sich diesmal zusammen mit Sven auf die Suche nach der seltenen Haselmaus. Dabei lernt sie schnell: Wer Haselmäuse finden will, der muss nach Haselnüssen suchen. Und zwar nach leergeknabberten mit einem kreisrunden Loch.
Also gehen Anna und Sven auf Nüsse-Jagd und entdecken dabei tatsächlich Haselmausnester in den Sträuchern. Solche Nester haben Haselmäuse im Laufe des Jahres nämlich mehrere. Um ausreichend Futter in der Nähe zu haben oder sich und ihre Jungen vor Feinden zu schützen, ziehen sie immer wieder um. Im Winter liegen sie dann in einem Nest am Boden und halten dort bis zu sieben Monate lang Winterschlaf.
Weil sie so lange schläft, gehört die Haselmaus auch zu den Schlafmäusen. Und jetzt kommt's: Schlafmäuse sind gar keine echten Mäuse, sondern sogenannte "Bilche". Bilche erkennt man ganz deutlich an ihrem behaarten Schwanz - denn echte Mäuse haben einen fast nackten Schwanz.
Bei der Kontrolle von 100 Nistkästen bekommt Anna dann tatsächlich eine echte, wilde Haselmaus zu sehen und darf sie sogar streicheln. Was für ein Glück bei so einem seltenen, wilden Tier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Auf der Fährte des Jaguars - Im Dschungel Guyanas

Auf der Fährte des Jaguars - Im Dschungel Guyanas

Natur+Reisen | 08.11.2018 | 10:25 - 11:10 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Schneeleopardin Dshamilia mit ihrem Nachwuchs

Der globale Zoo - Partnersuche für wilde Tiere

Natur+Reisen | 08.11.2018 | 13:25 - 15:00 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Der Hüttengärtner, so der Name dieses Vogels, vor seiner selbstgebauten Laube. Die allermeisten Arten von Laubenvögeln gibt es auf Neuguinea, einige in Australien. Der Hüttengärtner von West-Papua, dem westlichen, zu Indonesien gehörenden Teil Neuguineas, baut seine aufwendigen Gebilde inklusive der Dekoration, um Weibchen anzulocken. Überdies ist er ein begnadeter Stimmenimitator.

Welt der Tiere - Der Verführer von Papua

Natur+Reisen | 10.11.2018 | 10:00 - 10:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Kamera an beim legendären US-TV-Magazin "60 Minutes": Robert Redford verkörpert CBS-Anchorman Dan Rather.

Der Journalistenfilm "Der Moment der Wahrheit" beschäftigt sich mit einem Medienskandal aus dem US-P…  Mehr

Nina Petersen (Mira Bartuschek) hat sich entschlossen, an der Sommeruniversität Oxford zu lehren, obwohl sie weiß, dass sie dort in Professor Rothwell ihrer alten Liebe begegnet.

Historikerin Nina Petersen trifft beim Sommerseminar an der Eliteuniversität Oxoford nur ihren frühe…  Mehr

"Ich glaube, es muss nicht in jedem Film darum gehen, einen großen Spannungsbogen zu erzeugen", sagt Frederick Lau.

Schauspieler Frederick Lau spricht im Interview über die Ellbogengesellschaft, Hunde beim Dreh und g…  Mehr

Elton erhält einen neuen Show-Auftrag bei ProSieben. Bei "Alle gegen Einen" tritt ein Kandidat gegen die TV-Zuschauer an.

Den Job bei "Schlag den Henssler" ist Elton los. Doch schon steht die nächste Aufgabe an. Aber worum…  Mehr

Otto (Florian Martens, links), Sebastian (Matthi Faust) und Linett (Stefanie Stappenbeck) besprechen das Vorgehen im Fall der ermordeten Julia Sanders. Linett hält das Handy von Julia in der Hand.

Die Kundin einer Dating-Agentur wird tot in ihrem Hotelzimmer gefunden. Für das "starke Team" beginn…  Mehr