Annekathrin Bürger - Ich wollte nie ein Star sein
Info, Menschen • 08.04.2021 • 23:10 - 23:40
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Annekathrin Bürger - Ich wollte nie ein Star sein
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2012
Info, Menschen

Annekathrin Bürger - Ich wollte nie ein Star sein

Was haben Annekathrin Bürger und Brigitte Bardot gemeinsam? Sie waren Traumfrauen der fünfziger, sechziger, siebziger Jahre. Stars, die keiner vergisst: schön, charismatisch, stark und unabhängig. Und wo liegen die größten Unterschiede? Die Karriere der Annekathrin Bürger hält seit über 50 Jahren an, sie würde sich politisch links einordnen und das Wort "Star" käme ihr nie über die Lippen. Zu ihrem 75. erfüllt sich ein Wunsch: Sie brachte ihre erste eigene CD mit Liedern und Gedichten über die Liebe heraus. Mit ihren Musikern tourt sie durchs Land, füllt kleine und große Säle und betört noch immer mit ihrem Charme und ihrer Kraft. Im "Lebensläufe"-Porträt erzählt sie, woher sie diese Kraft nimmt für ein Leben mit vielen Brüchen: Sie wird in Berlin geboren und wächst in einem Künstlerhaushalt auf. Die Mutter ist Tänzerin, der Vater Tier- und Trickfilmzeichner, die Großmutter Landschaftsmalerin in Leipzig. Nach der Scheidung der Eltern steckt die Mutter sie in ein NS-Kinderheim, gegen den Willen des Vaters. Da ist sie sechs. Sie wird nach dem Krieg Gebrauchswerberin und Requisiteurin am Stadttheater Bernburg bei Oberspielleiter Hans-Joachim Preil. Sie übt Fausts Gretchen und wird an der Schauspielschule in Berlin abgelehnt, dann aber unter 14.000 Mädchen für den Film "Berliner Romanze" ausgewählt, obwohl sie, wie Regisseur Gerhard Klein mäkelt, "zu dick ist und sächselt". An der Seite von Ulrich Thein wird sie bekannt und studiert an der Filmhochschule in Babelsberg. Sie wird ein Filmstar, der bei Fellini auf der Couch sitzt und das Deutsche Theater nach einem Jahr verlässt. In Senftenberg spielt sie große Rollen und an der Berliner Volksbühne unter großen Regisseuren. Einer ihrer wichtigsten Regisseure, im Film wie im Leben, ist seit 1966 ihr Ehemann, Rolf Römer. In seinen Komödien wie "Mit mir nicht, Madame!" und kritischen Gegenwartsfilmen wie "Hostess" wird sie zur Stilikone der modernen, selbstbewussten DDR-Frau. Als Wolf Biermann 1976 ausgebürgert wird, protestiert sie mit Rolf Römer persönlich bei Honecker. Sie hält auch danach nicht still, egal, ob sie sich für Kollegen einsetzt oder die Sprengung eines Barockpalais in Dresden verhindert. Als am 13. März 2000 ihr Ehemann Rolf Römer nach einem Brandunfall stirbt, ist sie zwei Tage wie gelähmt. Am dritten Tag steht sie wieder vor der Kamera. Sie sagt niemandem ein Wort und spürt: Es ist jetzt gut, jemand anders zu sein. Annekathrin Bürger ist noch immer eine Powerfrau. Sie fährt im eigenen Auto in die tiefste Provinz, zu Konzerten, Lesungen, Drehterminen, organisiert Hilfsaktionen wie für die "Kinder am Don". Das Porträt beobachtet Annekathrin Bürger bei Proben mit ihren Musikern, begleitet sie zu verschiedenen Konzerten, auf eine Familienfeier mit ihrem Bruder, der Maler ist, und - an die geliebte Ostsee. Armin Mueller-Stahl und andere Weggefährten erinnern sich an gemeinsame Film- und Bühnenjahre mit Annekathrin Bürger.
top stars
Das beste aus dem magazin
Die Region rund um den Bodensee lässt sich wunderbar mit dem Fahrrad erkunden.
Reise

Unterwegs auf dem Bodensee-Radweg

Der Bodensee-Radweg zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Radfernwegen Europas und führt auf rund 270 Kilometern durch Deutschland, Österreich und die Schweiz einmal rund um den See.
Jen Majura (l.) und ihre Bandkollegen.
HALLO!

Jen Majura

Die gebürtige Stuttgarterin Jen Majura ist seit 2015 Teil der Multi-Platin-Rocker von Evanescence, die kürzlich mit ihrem neuen Album "The Bitter Truth" in 22 Ländern auf Platz 1 der Album-Charts geschossen sind. prisma sprach mit der sympathischen Gitarristin über einen wahr gewordenen Traum.
Das Pfahlbaumuseum in Mühlhofen-Unteruhldingen.
Reise

Pfahlbauten am Bodensee: Hingucker mit langer Geschichte

Die Pfahlbausiedlungen an den Seen des Alpenvorlandes aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit zählen zu den herausragenden archäologischen Fundstätten Europas. Aufgrund ihrer besonderen Bedeutung für die frühe Geschichte der Menschheit stehen sie heute unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes.
Prof. Dr. Steffen Schön ist Ärztlicher Leiter des Internistischen Zentrums und Chefarzt der Klinik für Kardiologie,
Angiologie, Pulmologie und internistische Intensivmedizin sowie Ärztlicher Direktor am Helios-Klinikum Pirna.
Gesundheit

Was ein krankes Herz mit dem Körper macht

Je früher eine Herzschwäche und ihre Ursache erkannt wird, desto besser kann ein kritischer Verlauf der Erkrankung verhindert werden.
Der Pomeranzengarten Leonberg.
Nächste Ausfahrt

Leonberg-West: Pomeranzengarten Leonberg

Auf der A8 von Karlsruhe nach München begegnet Autofahrern nahe dem Anschluss48 das Hinweisschild "Pomeranzengarten Leonberg". Wer die Autobahn hier verlässt und der B295 folgt, gelangt zu der schönen Gartenanlage unterhalb des Schlosses Leonberg.
Rund 1,8 Millionen Menschen traten 2020 erstmals in die Pedale, um Urlaub mal anders und aktiver als vielleicht gewohnt zu erleben
Reise

Eine andere Art von Urlaub

Mit allen Sinnen rein ins Abenteuer. Natur erleben, den Wind spüren, ein Gefühl von Freiheit bekommen – all das bietet die Reise mit dem Rad.