Another Country

  • Schikane und militärischer Drill gehören zum Alltag von Guy Bennett (Rupert Everett), Schüler am renommierten britischen Eliteinternat Eton. Vergrößern
    Schikane und militärischer Drill gehören zum Alltag von Guy Bennett (Rupert Everett), Schüler am renommierten britischen Eliteinternat Eton.
    Fotoquelle: ARD
  • Guy Bennett (Rupert Everett) beim Cricketspiel im britischen Eliteinternat Eton Vergrößern
    Guy Bennett (Rupert Everett) beim Cricketspiel im britischen Eliteinternat Eton
    Fotoquelle: ARD
  • Internatsschüler Guy Bennett (Rupert Everett) mit seiner Mutter Imogen (Anna Massey) Vergrößern
    Internatsschüler Guy Bennett (Rupert Everett) mit seiner Mutter Imogen (Anna Massey)
    Fotoquelle: ARD
  • Schikane und militärischer Drill gehören zum Alltag von Guy Bennett (Rupert Everett), Schüler am renommierten britischen Eliteinternat Eton. Vergrößern
    Schikane und militärischer Drill gehören zum Alltag von Guy Bennett (Rupert Everett), Schüler am renommierten britischen Eliteinternat Eton.
    Fotoquelle: ARD
  • Guy Bennett (Rupert Everett, li.) und James Harcourt (Cary Elwes, re.) müssen ihre Beziehung verstecken. Homosexualität ist in ihrem Eliteinternat streng verpönt. Vergrößern
    Guy Bennett (Rupert Everett, li.) und James Harcourt (Cary Elwes, re.) müssen ihre Beziehung verstecken. Homosexualität ist in ihrem Eliteinternat streng verpönt.
    Fotoquelle: ARD
  • Guy Bennett (Rupert Everett) lehnt sich gegen die engen konservativen Moralvorstellungen an seinem Eliteinternat auf. Vergrößern
    Guy Bennett (Rupert Everett) lehnt sich gegen die engen konservativen Moralvorstellungen an seinem Eliteinternat auf.
    Fotoquelle: ARD
Spielfilm, Drama
Another Country

Infos
Audiodeskription, Synchronfassung, Produktion: Goldcrest Films International, National Film Finance Corporation
Originaltitel
Another Country
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsdatum
1984
Kinostart
So., 01. Januar 1984
DVD-Start
Do., 07. August 2003
arte
Mo., 15.10.
22:40 - 00:10


Die amerikanische Journalistin Julie Schofield reist 1983 nach Moskau, um einen dort von der Außenwelt abgeschirmt lebenden britischen Spion zu den Beweggründen seines Landesverrats zu interviewen. Guy Bennett leugnet jegliche politische Ambition. Stattdessen berichtet er, wie er in den 30er Jahren als junger Adliger ein englisches Oberschicht-Internat besuchte. Klassendenken, Korpsgeist, Disziplin und Diskretion gehören zu den dort eingefleischten Verhaltensregeln. Die homosexuelle Neigung mancher Schüler ist zwar ein offenes Geheimnis, wird nach außen hin jedoch unter allen Umständen verschwiegen. Als Guy sich mit provozierender Offenheit zu seiner Homosexualität bekennt, droht die um den Ruf der Schule besorgte Gemeinschaft der Mitschüler mit Disziplinarmaßnahmen. Guy kündigt daraufhin an, alle seine Affären zu denunzieren. Als bekannt wird, dass Guy ein Verhältnis mit dem jungen James Harcourt hat, wird er erpressbar. Um seinen Freund vor einem Schulverweis zu bewahren, ist Guy gezwungen, ein entwürdigendes Strafritual über sich ergehen zu lassen. Zudem verweigert man ihm die für seine angestrebte Diplomatenkarriere unerlässliche Aufnahme in den elitären Schülerclub der "Lords". Guy wird nach Verlassen der Schule dennoch Diplomat. Um sich für alle ihm zugefügten Demütigungen zu rächen, läuft er 1958 in die Sowjetunion über und wird zum Landesverräter.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Another Country" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR MDR JULIE UND DIE DICKSCHÄDEL (Le Combat des Reines), Schweizerisch-französischer Spielfilm 1994, Regie Pierre-Antoine Hiroz, am Sonntag (04.06.00) um 23.55 Uhr im MDR Fernsehen. Zum alljährlichen "Kampf der Königinnen" - das sind edle Leitkühe einer speziell fuer die Berge gezüchtete Rasse - will die junge Walliserin Julie (Pascale Rocard) gegen den ewigen Gewinner Tresprospere antreten.

Julie und die Dickschädel

Spielfilm | 24.10.2018 | 12:35 - 14:00 Uhr
1/501
Lesermeinung
arte Baron von Leisenbohg (Michel Piccoli) und Sabine (Christine Citti).

Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg

Spielfilm | 28.10.2018 | 09:30 - 11:05 Uhr
3/502
Lesermeinung
MDR Anfang der 50er Jahre werden der Volkspolizist Josef Heiliger (Jörg Pose, li.) und der evangelische Vikar Hubertus Koschenz (Manfred Möck) in ein gemeinsames Zimmer eines privaten Lungensanatoriums eingewiesen. Während der eine sein Stalinbild an die Wand pinnt, hängt der andere seinen Christus an. Zwei ganz unterschiedliche Männer, die sich nicht aus dem Weg gehen können...

Einer trage des anderen Last

Spielfilm | 05.11.2018 | 23:05 - 01:00 Uhr
3/502
Lesermeinung
News
Sebastians Spielsucht hat ihn in eine tiefe Lebenskrise manövriert.

Eine neue Doku-Reihe auf RTL II porträtiert Menschen in Krisen und will sie unterstützen. Reißerisch…  Mehr

Kim Fischer und Jörg Kachelmann.

Der MDR bringt ein Moderatoren-Duo wieder zusammen. Ab 2019 kehrt Jörg Kachelmann zu "Riverboat" zur…  Mehr

Mit der neuen Daily-Soap "Leben. Lieben. Leipzig" greift RTL II "das hippe Lebensgefühl von Sachsens größter Metropole auf".

Die neue RTL-II-Serie "Leben. Lieben. Leipzig" erzählt vom hippen WG-Dasein in Sachsens größter Metr…  Mehr

Bei der Heim-Weltmeisterschaft 2007 holte das DHB-Team den Titel. Im kommenden Jahr bei der WM in Dänemark und Deutschland will das Team von Bundestrainer Christian Prokop für eine ähnliche Sensation sorgen.

Gute Nachrichten für Sportfans: Die Handball-WM 2019 wird live im Free-TV zu sehen sein. ARD und ZDF…  Mehr

Im August 2018 wurde bei Schauspielerin Selma Blair Multiple Sklerose diagnostiziert. In einem berührenden Instagram-Post meldete sich die 46-Jährige nun zu Wort.

Bei Instagram spricht Selma Blair offen und emotional über ihre Erkrankung. Von ihren Hollywood-Koll…  Mehr