Er ist berühmt für seine Fotos von Rockstars und für seine Arbeit als Regisseur: Anton Corbijn bewegt sich in zwei unterschiedlichen Welten, in denen es nur wenige Künstler schaffen, erfolgreich zu sein, in der Fotografie und im Film. 2007 führte Anton Corbijn zum ersten Mal Regie: Bei "Control", der die letzten Tage im Leben des Joy Division Sängers Ian Curtis beschreibt. 2010 drehte er "The American" mit George Clooney in der Hauptrolle. 2014 folgte sein dritter Spielfilm "A Most Wanted Man", in dem der großartige Schauspieler Philip Seymour Hoffman zum letzten Mal in einer großen Kinorolle zu sehen ist, bevor er an einer Überdosis Heroin verstarb. Berühmt wurde Corbijn als Fotograf von Rock Musikern und Bands wie Joy Division, Depeche Mode, U2, Tom Waits, Herbert Grönemeyer und R.E.M. Mit ihnen arbeitet er seit vielen Jahren eng zusammen, eine Seltenheit in einer schnelllebigen Branche. Corbijns Markenzeichen sind seine dunklen, atmosphärisch dichten Schwarz-Weiß-Bilder. Damit hat er das Image der Bands seit dem Ende der 1980er Jahre entscheidend geprägt. Dieser melancholische Blick wurde bereits in seiner Kindheit und Jugend geprägt. Corbijn wuchs auf der holländischen Insel Strijen als Sohn eines protestantischen Pastors zwischen Friedhof und Kirche auf. Fernseher und Plattenspieler waren zu Hause verbannt. Nachdem er im Radio die Musik der Beatles gehört hatte, wollte er der damaligen Jugendbewegung angehören. Ein Fotoapparat verschaffte ihm Zugang zu holländischen Rock-Musikern wie Herman Brood und Golden Earring, die er porträtierte, bevor er 1979 nach London übersiedelte, um dort für den New Musical Express zu arbeiten. Berühmt wurde Anton Corbijn mit seinen Bildern der Post Punk Band Joy Division und ihres Sängers Ian Curtis, der sich mit 23 Jahren das Leben nahm. Fortan wollten sich viele Rockstars von Corbijn in der Atmosphäre ablichten lassen, die er entwickelt hatte und die für die 1980er-Jahre stilbildend wurde. Mittlerweile ist Corbijn ein international gefragter Starfotograf. Längst fotografiert er nicht mehr nur Musiker, sondern bedeutende Künstler wie Gerhard Richter oder Lucien Freud, die sich bereitwillig von Corbijn ablichten lassen. Über ein Jahr lang hat Reiner Holzemer den Künstler bei Dreharbeiten und Ausstellungen begleitet, um herauszufinden wohin die Reise des rastlosen Künstlers geht. Dabei kommen auch sein Verleger Lothar Schirmer und die Künstlerfreunde Wim Wenders, Herbert Grönemeyer, Sam Riley, Alexandra Maria Lara und Michael Stipe zu Wort.