Argentinien gestern, heute und morgen

Report, Themenabend
Argentinien gestern, heute und morgen

Infos
Filmreihe
arte
Mi., 29.08.
20:15 - 22:10


Den Auftakt macht Juan José Campanellas oscargekrönter Thriller "In ihren Augen" aus dem Jahr 2009, in dem der Regisseur eine Kriminalgeschichte aus den 70er Jahren mit einem beißenden Kommentar zu den unaufgearbeiteten Verbrechen der Militärdiktatur verschränkt. Erzählt wird die Geschichte aus der Gegenwart, aus der Perspektive des pensionierten Ermittlers Benjamin Esposito, der im Jahr 1974 den Mörder und Vergewaltiger einer jungen Frau überführte und dann zusehen musste, wie dieser in den Dienst des militärischen Geheimdienstes gestellt und frei gelassen wird. Auch 25 Jahre später plagen den Ermittler die Bilder der Tat und seine Machtlosigkeit danach, von denen er sich erst dann zu lösen beginnt, als er sie in einem Roman verarbeitet. Ein episches Drama und Sittengemälde Argentiniens, in dessen Zentrum die Frage nach Aufarbeitung der Junta-Jahre steht - viele Mörder von damals gingen straflos aus - die die argentinische Gesellschaft bis heute beschäftigt. Weiter geht es mit Pablo Traperos "El Clan" aus dem Jahr 2015, der ebenfalls zurück in Argentiniens Vergangenheit, nun aber in die Überganszeit von Militärdiktatur zu Demokratie führt. Im Gegensatz zu Campanellas Film beruht "El Clan" allerdings auf einem realen Fall, der 1985 für große Schlagzeilen sorgte: der Fall des Puccio Clans. Eine vermeintlich völlig "normale" Mittelstandfamilie, die sich ihren Wohlstand jahrelang mit der Erpressung und Ermordung Wohlhabender verdiente. Es ist die paradoxe Parallelität zwischen der harmlosen, perfekten Fassade und der brutalen, verbrecherischen Wirklichkeit, die Trapero hier zum Thema macht und damit einen differenzierten Kommentar zum moralischen wie wirtschaftlichen Niedergang des argentinischen Bürgertums formuliert. Zum Abschluss des Programmschwerpunkts macht Damián Szifrón in seinem Film "Wild Tales - Jeder dreht mal durch!" aus dem Jahr 2014 darauf aufmerksam, dass sich die heutige Situation Argentiniens noch lange nicht zum Guten gewendet hat. In sechs abgeschlossenen Episoden treibt er seine Figuren bis an den Rand des für sie Erträglichen und lässt sie dann Vergeltung üben - ohne Rücksicht auf Verluste. Die Inszenierung greift in allen Teilen den Ablauf von Vergeltung und Erniedrigung, Gewalt und Gegengewalt auf und deutet damit das gegenwärtige Argentinien als gespaltenes Land an, in dem nach wie vor einige wenige Privilegierte dem großen Rest gegenüberstehen und Korruption und Willkür den Alltag bestimmen. Wie bereits bei den beiden vorherigen Filmen, handelt es sich auch hier um eine eindrückliche, subtile und unterhaltsame Form der Gesellschaftskritik.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte ARTE Festivalsommer

ARTE Festivalsommer

Report | 24.08.2018 | 22:55 - 00:00 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Wie geht Liebe?

Wie geht Liebe? - Kurzfilmnacht

Report | 30.08.2018 | 01:05 - 02:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Sieben Tage Japan

Sieben Tage Japan

Report | 01.09.2018 | 13:40 - 14:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers moderiert das neue ARD-Magazin "Kriminalreport", das 2018 noch insgesamt viermal auf Sendung gehen soll.

Ab dem 27. August moderiert "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers die ARD-Sendung "Kriminalreport". …  Mehr

Bachelorette Nadine Klein und die sechs verbliebenen Kandidaten genießen die letzten gemeinsamen Tage in Griechenland, bevor in Deutschland die "Homedates" anstehen.

Für Bachelorette Nadine wird es ernst. Sie muss sich entscheiden, welche vier Kandidaten sie in den …  Mehr

Es muss nicht immer New York sein, München ist auch schön: Die vier Singles (von links) Tati (Xenia Tiling), Mel (Genija Rykova), Lou (Josephine Ehlert) und Eve (Teresa Rizos) beim Picknick im Englischen Garten. Erfrischend ist an der Miniserie auch das Ausstrahlungskonzept: In der BR-Mediathek gibt's die Dramedy bereits ab 27. August zu sehen, im linearen BR-Programm wird "Servus Baby" am Mittwoch, 11. September, um 20.15 Uhr, am Stück ausgestrahlt.

Vier Single-Frauen aus München suchen den Mann fürs Leben – und die biologische Uhr tickt. Die neue …  Mehr

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat den Einsatz der sächsischen Polizei gegen ein Team seines Senders scharf kritisiert.

Ein ZDF-Team wollte eine Pegida-Demonstration in Dresden filmen und wurde dabei nach eigenen Angaben…  Mehr

In "Destination Wedding" reisen Keanu Reeves und Winona Ryder derzeit im Kino zu einer Hochzeit. Ihre eigene könnte 1992 stattgefunden haben.

Winona Ryder hat in einem Interview einen kuriosen Verdacht ausgeplaudert. Die Schauspielerin vermut…  Mehr