"Freude euren Toten!", das war der Gruß der bretonischen Geschichtenerzähler. Das heißt, jetzt geht es in die Bretagne. Dieser weit in den Atlantik hineinreichende Sporn an der Westküste Frankreichs ist ebenfalls seit Urzeiten der Nährboden für Sagen und Geistergeschichten. Alfons Hausler machte sich 1974 auf den Weg nach Armor, diesem Land am Meer, das von den Galliern, wie alle Leser von Asterix und Obelix wissen, Aremorica genannt wurde. Er besucht dort z.B. bretonischen Kirchen mit ihren berühmten "Kalvarienbergen" und erklärt, was es damit auf sich hat. Auch Paul Gauguin war ein leidenschaftlicher Liebhaber der Bretagne: Das letzte Bild, das er in der Südsee gemalt hat, erzählt Alfons Hausler, war ein bretonisches Dorf im Schnee.