Astrid Lindgren

  • Astrid Lindgren im Jahr 1979 mit Madita (Jonna Liljendahl, re.) und deren Schwester Lisbet (Liv Alsterlund, li.) aus der Produktion ãMadickenÒ, im Deutschen ãMaditaÒ Vergrößern
    Astrid Lindgren im Jahr 1979 mit Madita (Jonna Liljendahl, re.) und deren Schwester Lisbet (Liv Alsterlund, li.) aus der Produktion ãMadickenÒ, im Deutschen ãMaditaÒ
    Fotoquelle: NDR
  • Astrid Lindgren im Jahr 1986 Vergrößern
    Astrid Lindgren im Jahr 1986
    Fotoquelle: NDR
  • Astrid Lindgren und ãMichel aus LšnnebergaÒ (Jan Ohlsson) 1976 Vergrößern
    Astrid Lindgren und ãMichel aus LšnnebergaÒ (Jan Ohlsson) 1976
    Fotoquelle: NDR
  • Astrid Lindgren im August 1965 Vergrößern
    Astrid Lindgren im August 1965
    Fotoquelle: NDR
  • Astrid Lindgren 1983 Vergrößern
    Astrid Lindgren 1983
    Fotoquelle: NDR
Report, Dokumentation
Astrid Lindgren

Infos
Online verfügbar von 27/10 bis 26/11
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
arte
Sa., 27.10.
06:40 - 07:30


Ihr größtes und jahrzehntelang gehütetes Geheimnis: Mit gerade mal 18 Jahren wurde Astrid Lindgren schwanger, von ihrem ersten Arbeitgeber, dem Chefredakteur der Lokalzeitung ihrer Heimatstadt Vimmerby - ein gesellschaftlicher Skandal in den 20er Jahren. Ihren unehelichen Sohn Lasse lässt sie bei einer Pflegemutter zurück. Diese Verlusterfahrung und das jähe Ende ihrer eigenen Kindheit sollten sie und ihr Werk maßgeblich prägen, selbst als sie längst eine einflussreiche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ist. Während des Zweiten Weltkriegs führt Lindgren Tagebuch, sie nennt es ihr "Kriegstagebuch". Die Dokumentation wertet zahlreiche Einträge des in Deutschland bisher unveröffentlichten Materials aus. "Es ist ein Jammer, dass niemand diesen Hitler erschießt", schreibt Astrid Lindgren beispielsweise. Die Dokumentation zeigt auch, warum es kein Zufall ist, dass "Pippi Langstrumpf" ausgerechnet 1945 erscheint und ein Welterfolg wird. Mit dem Erfolg von "Pippi Langstrumpf" wird aus der Hausfrau und Sekretärin die gefeierte Schriftstellerin Astrid Lindgren. Mit wachsender Beliebtheit wächst auch ihr politischer Einfluss. Sie engagiert sich gegen Atomkraft und Rassismus. Zentrale Themen bleiben für Astrid Lindgren jedoch die Rechte der Kinder und eine gewaltfreie Erziehung. Ihre viel beachtete Dankesrede beim Friedenspreis des deutschen Buchhandels 1978 ist nur ein Beleg dafür. Nach Jahrzehnten des Schweigens spricht Astrid Lindgren im Alter von 70 Jahren erstmals über die Umstände der Geburt ihres unehelichen Sohns Lasse, der 1986 mit 59 Jahren an einem Hirntumor verstarb. Der Dokumentation gelingt es, Astrid Lindgrens Leben und Werk neu zu erzählen und auf erstaunliche Art und Weise miteinander zu verknüpfen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Moderator Jo Hiller mit Studiogast Dr. Ralf Unna (l), Tierarzt und Vizepräsident Landestierschutzverbandes NRW.

Planet Wissen

Report | 16.11.2018 | 13:05 - 14:05 Uhr (noch 25 Min.)
3.63/5046
Lesermeinung
DMAX Yukon Men - Überleben in Alaska

Yukon Men - Überleben in Alaska - Familienbesuch(Turf War)

Report | 16.11.2018 | 13:15 - 14:15 Uhr (noch 35 Min.)
3.54/5013
Lesermeinung
NDR Strandkörbe in Wenningstedt.

die nordstory - Jahreszeiten im Norden - Sommer

Report | 16.11.2018 | 14:15 - 15:15 Uhr
3.41/5094
Lesermeinung
News
2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr

Bruno Schumann (Christian Berkel) kann sich gut in Täter und vor allem Verbrechensopfer einfühlen. So spürt er, dass ein Berliner Flüchtlingshelfer selbst mit inneren Dämonen zu kämpfen hatte.

Der Serien-Hit geht in die nächste Staffel – und das auf gewohntem Niveau. Der erste Fall dreht sich…  Mehr

Man mag sie verächtlich "die Olsen-Bande" nennen, aber sie sind schwer auf Zack: Hier nehmen Jochen Falk (Henry Hübchen, links), Locke, der Logistiker (Thomas Thieme, zweiter von links) und Jacky, der Techniker (Michael Gwisdek, rechts), ihren Ex-Feind Kern vom BND (Jürgen Prochnow) in die Mitte.

Vier alte DDR-Agenten werden vom Bundesnachrichtendienst angeheuert. Was für eine wunderbare Komödie…  Mehr

Zwei, die dabei waren, als Punk erfunden wurde: Campino (links) mit seinem Londoner "Pendant" Bob Geldof.

Campino auf den Spuren seines musikalisch-weltanschaulichen Hintergrunds: ARTE zeigt seine sehenswer…  Mehr