Auf Augenhöhe - Wer will schon einen Zwerg als Vater?

  • Chris (Philipp Laude) erklärt den Heimkindern (v.l.n.r.: Justin (Marco Licht), Dominik (David Omeni), Michi (Luis Vorbach), Leon (Anselm Haderer), Doreen (Leony Storz) die merkwürdige rote Apparatur aus Metall und Plastik, die Justin, Michis Freund, zum Geburtstag bekommen hat. Es ist ein Plattenspieler. Dabei hat er nicht mal eine Platte. Vergrößern
    Chris (Philipp Laude) erklärt den Heimkindern (v.l.n.r.: Justin (Marco Licht), Dominik (David Omeni), Michi (Luis Vorbach), Leon (Anselm Haderer), Doreen (Leony Storz) die merkwürdige rote Apparatur aus Metall und Plastik, die Justin, Michis Freund, zum Geburtstag bekommen hat. Es ist ein Plattenspieler. Dabei hat er nicht mal eine Platte.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Stelter
  • Zurück ins Heim will Michi (Luis Vorbach) auf keinen Fall. Davon versucht er, die Angestellte des Jugendamtes (Anica Dobra) zu überzeugen. Da nimmt Michi lieber in Kauf, bei seinem vermeintlichen Vater, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) zu bleiben: wenigstens vorerst. Vergrößern
    Zurück ins Heim will Michi (Luis Vorbach) auf keinen Fall. Davon versucht er, die Angestellte des Jugendamtes (Anica Dobra) zu überzeugen. Da nimmt Michi lieber in Kauf, bei seinem vermeintlichen Vater, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) zu bleiben: wenigstens vorerst.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Stelter
  • Soll das mein Vater sein? Das Heimkind  Michi (Luis Vorbach) hat sich nach dem Tod seiner Mutter immer eine intakte Familie gewünscht. Aber als ein Brief auf den kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) als Vater hinweist, ist Michi entsetzt. Vergrößern
    Soll das mein Vater sein? Das Heimkind Michi (Luis Vorbach) hat sich nach dem Tod seiner Mutter immer eine intakte Familie gewünscht. Aber als ein Brief auf den kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) als Vater hinweist, ist Michi entsetzt.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Stelter
  • Vor dem Eingang des Kinderheims sucht der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) seinen vermeintlichen Sohn Michi (Luis Vorbach). Für die Heimbewohner ein willkommener Anlass, Michi wegen seiner Angeberei über seinen großartigen Vater bloßzustellen. Vergrößern
    Vor dem Eingang des Kinderheims sucht der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) seinen vermeintlichen Sohn Michi (Luis Vorbach). Für die Heimbewohner ein willkommener Anlass, Michi wegen seiner Angeberei über seinen großartigen Vater bloßzustellen.
    Fotoquelle: ZDF/Kerstin Stelter
  • Sehnsüchtig schaut Michi (Luis Vorbach) auf das Foto seiner verstorbenen Mutter und ihrem Freund, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice). Nun hat er zwar Tom kennen- und nach einigen Schwierigkeiten auch schätzen gelernt, aber ob er bei ihm bleiben kann, ist unklar. Vergrößern
    Sehnsüchtig schaut Michi (Luis Vorbach) auf das Foto seiner verstorbenen Mutter und ihrem Freund, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice). Nun hat er zwar Tom kennen- und nach einigen Schwierigkeiten auch schätzen gelernt, aber ob er bei ihm bleiben kann, ist unklar.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Polizeikontrolle: War da nicht eben noch ein Kind auf dem Fahrersitz? Doch mittlerweile thront Michis blaue Kappe (Luis Vorbach) auf dem Kopf des kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) und der mimt Entsetzen über die Mutmaßung des Polizisten. Vergrößern
    Polizeikontrolle: War da nicht eben noch ein Kind auf dem Fahrersitz? Doch mittlerweile thront Michis blaue Kappe (Luis Vorbach) auf dem Kopf des kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice) und der mimt Entsetzen über die Mutmaßung des Polizisten.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Im Wasser sind alle gleichgroß! Michi (Luis Vorbach) feiert mit seinen Freunden den Sieg der Rudermannschaft seines neuen Pflegevaters, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice, r.) (v.l.n.r: Justin (Marco Licht), Konstantin (Sebastian Fräsdorf), Katja (Ella Frey) und Michi (Luis Vorbach). Vergrößern
    Im Wasser sind alle gleichgroß! Michi (Luis Vorbach) feiert mit seinen Freunden den Sieg der Rudermannschaft seines neuen Pflegevaters, dem kleinwüchsigen Tom (Jordan Prentice, r.) (v.l.n.r: Justin (Marco Licht), Konstantin (Sebastian Fräsdorf), Katja (Ella Frey) und Michi (Luis Vorbach).
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Bis der zehnjährige Michi (Luis Vorbach) und sein kleinwüchsiger Pflegevater Tom (Jordan Prentice) sich tatsächlich auf Augenhöhe begegnen können, müssen beide eine Menge lernen. Vergrößern
    Bis der zehnjährige Michi (Luis Vorbach) und sein kleinwüchsiger Pflegevater Tom (Jordan Prentice) sich tatsächlich auf Augenhöhe begegnen können, müssen beide eine Menge lernen.
    Fotoquelle: ZDF/...
  • Ein neuer Freund oder nur ein Angeber? Michi (Luis Vorbach) hat seine neuen Freunde Bastian (Lorenz Breckner), Katja (Ella Frey) und Luca (Lino E. Zachmann) von seiner tollen eigenen Wohnung erzählt. Die wollen sich jetzt selber vom Wahrheitsgehalt der Geschichte überzeugen und entwenden Michi kurzerhand den Schlüssel. Vergrößern
    Ein neuer Freund oder nur ein Angeber? Michi (Luis Vorbach) hat seine neuen Freunde Bastian (Lorenz Breckner), Katja (Ella Frey) und Luca (Lino E. Zachmann) von seiner tollen eigenen Wohnung erzählt. Die wollen sich jetzt selber vom Wahrheitsgehalt der Geschichte überzeugen und entwenden Michi kurzerhand den Schlüssel.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Der Halbwaise Michi (Luis Vorbach) macht eine unverhoffte Entdeckung. In einem alten Plattencover seiner Mutter steckt ein Brief, der womöglich auf seinen bisher unbekannten Vater hinweist. Vergrößern
    Der Halbwaise Michi (Luis Vorbach) macht eine unverhoffte Entdeckung. In einem alten Plattencover seiner Mutter steckt ein Brief, der womöglich auf seinen bisher unbekannten Vater hinweist.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Die Ruhe nach dem Sturm! Der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) versucht, Michi (Luis Vorbach) wieder zu beruhigen. Sein Täuschungsmanöver, das Michi glauben lassen sollte, wieder ins Heim zu müssen, führte zum heftigen Wutausbruch des Jungen. Vergrößern
    Die Ruhe nach dem Sturm! Der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) versucht, Michi (Luis Vorbach) wieder zu beruhigen. Sein Täuschungsmanöver, das Michi glauben lassen sollte, wieder ins Heim zu müssen, führte zum heftigen Wutausbruch des Jungen.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
  • Ausgelassen feiert der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) mit seinen Ruderfreunden Konstantin (Sebastian Fräsdorf), Stefan (Nils Schulz), Henrik (Sebastian Gerold) den Sieg der Regatta. Ein glücklicher Tag auf ganzer Linie, denn Tom ist heute auch zum Vater erklärt worden - von seinem Pflegesohn Michi höchstpersönlich. Vergrößern
    Ausgelassen feiert der kleinwüchsige Tom (Jordan Prentice) mit seinen Ruderfreunden Konstantin (Sebastian Fräsdorf), Stefan (Nils Schulz), Henrik (Sebastian Gerold) den Sieg der Regatta. Ein glücklicher Tag auf ganzer Linie, denn Tom ist heute auch zum Vater erklärt worden - von seinem Pflegesohn Michi höchstpersönlich.
    Fotoquelle: ZDF/Jürgen Jürges
Spielfilm, Familienfilm
Auf Augenhöhe - Wer will schon einen Zwerg als Vater?

Infos
Originaltitel
Auf Augenhöhe
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
Kinostart
Do., 15. September 2016
ZDF
Mi., 03.10.
08:30 - 09:55


Nach dem frühen Tod seiner Mutter vermisst Michi vor allem eines: eine Familie. Die kann das Heim nicht bieten. Ein Brief bringt Michi auf die Spur seines Vaters. Doch als der Vater so gar nicht den Erwartungen entspricht, ist die Enttäuschung riesig. Michi lässt sie Tom spüren. Der ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, eine liebevolle Vater-Sohn-Beziehung aufzubauen, und der Herausforderung, auf die unverhohlene Ablehnung zu reagieren, die ihm von Michi entgegenschlägt. Von der Situation überfordert, wendet er sich schließlich sogar von seinen besten Freunden aus dem Ruderteam ab. In seinem neuen Umfeld versucht Michi, den Vater zu verheimlichen. Er hat Angst davor, wieder verhöhnt zu werden. Ein Mädchen aus der neuen Clique, Katja, konfrontiert ihn schließlich mit der Wahrheit und hält trotz seiner Lügen zu ihm. Das Eis bricht, und Michi schafft es auch nach und nach, Vertrauen zu Tom zu fassen, ja, sogar die Zeit mit ihm zu genießen. Als dann infrage steht, ob Tom überhaupt sein leiblicher Vater ist, bricht für Michi erneut eine Welt zusammen, und er muss sich entscheiden.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Auf Augenhöhe" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Auf Augenhöhe"

Darsteller

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Arthur (Christian Kohlund) versucht, Hannah (Gudrun Landgrebe) für seinen Roman zu begeistern.

Von ganzem Herzen

Spielfilm | 29.09.2018 | 12:55 - 14:25 Uhr
3.5/502
Lesermeinung
ZDF Der fiese Bauunternehmer Rothkirch (Armin Rohde) glaubt an den Sieg seiner Mannschaft.

Teufelskicker

Spielfilm | 03.10.2018 | 06:50 - 08:30 Uhr
Prisma-Redaktion
3.33/503
Lesermeinung
NDR Männer unter sich: Siem (Thor Braun) mit seinem Vater Rik (Korneel Evers) und seinem Großvater Bert (Guus Dam).

Rhabarber Rhabarber

Spielfilm | 03.10.2018 | 07:40 - 08:50 Uhr
3/504
Lesermeinung
News
Liv Lisa Fries wird ab Herbst wieder für "Babylon Berlin" vor der Kamera stehen. "Charlotte ist mir ja gar nicht so fern", sagt sie über ihre Figur.

Liv Lisa Fries spielt in "Babylon Berlin" die Hauptrolle der Charlotte. Im Interview spricht die Sch…  Mehr

Der ehemalige Containerkapitän Kurt (Hans-Uwe Bauer) und die polnische Pflegerin Roza (Lina Wendel) schenken einander (vorserst) nichts.

Nach einem Unfall ist ein knorriger Kapitän auf Pflege angewiesen. Seine Krankenschwester ist die Po…  Mehr

Alain Delon und Romy Schneider spielen in "Der Swimmingpool" Szenen ihres eigenen Lebens nach.

"Der Swimmingpool" gilt als einer der besten Filme mit Romy Schneider. 3sat zeigt den Klassiker als …  Mehr

Viel verlangt: Bei "Showdown" brauchen die starken Teilnehmer Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Biss und dazu auch noch Talent im Ringen.

Mit der neuen, sechsteiligen Reihe "Showdown – Die Wüsten-Challenge" verpasst RTL den durchaus anges…  Mehr

An ihm lag's nicht: Torschütze Renato Sanches war Matchwinner beim Auftaktsieg der Bayern in Lissabon. Die Einschaltquoten für Sky waren dennoch nur mäßig.

Den Auftakt in die Champions League hatte sich Sky sicher anders vorgestellt. Die Quoten waren ernüc…  Mehr