Auf den Dächern der Stadt

  • Knapp 15 mal so groß wie Paris, geprägt von Wolkenkratzern: London ist eine der teuersten Städte der Welt. Vergrößern
    Knapp 15 mal so groß wie Paris, geprägt von Wolkenkratzern: London ist eine der teuersten Städte der Welt.
    Fotoquelle: ARTE
  • Der Mountainbike-Athlet und Fahrradakrobat Andrei Burton wagt sich auf die schwindelerregende Londoner Skyline. Vergrößern
    Der Mountainbike-Athlet und Fahrradakrobat Andrei Burton wagt sich auf die schwindelerregende Londoner Skyline.
    Fotoquelle: ARTE
  • Wohnraum in London ist rar und unbezahlbar. Architekt Theo Molloy möchte mit seiner Mini-Wohnung auf dem Dach der Hoxton Docks, umhüllt mit Schindeln aus ausgemusterten Tetra-Pak-Kartons, eine Debatte über die Nutzung von Wohnraum anregen. Vergrößern
    Wohnraum in London ist rar und unbezahlbar. Architekt Theo Molloy möchte mit seiner Mini-Wohnung auf dem Dach der Hoxton Docks, umhüllt mit Schindeln aus ausgemusterten Tetra-Pak-Kartons, eine Debatte über die Nutzung von Wohnraum anregen.
    Fotoquelle: ARTE
  • Dachgärten sind auch in London eine kreative Möglichkeit, den beengten Raum zu nutzen. Vergrößern
    Dachgärten sind auch in London eine kreative Möglichkeit, den beengten Raum zu nutzen.
    Fotoquelle: ARTE
  • Im alternativen Musik- und Kulturzentrum "Village Underground" im Londoner Stadtteil Shoreditch wurde mittels ausrangierter Zugwaggons auf dem Dach eines Lagerhauses Raum fürs kreative Arbeiten geschaffen. Vergrößern
    Im alternativen Musik- und Kulturzentrum "Village Underground" im Londoner Stadtteil Shoreditch wurde mittels ausrangierter Zugwaggons auf dem Dach eines Lagerhauses Raum fürs kreative Arbeiten geschaffen.
    Fotoquelle: ARTE
Natur+Reisen, Stadtbild
Auf den Dächern der Stadt

Infos
Synchronfassung
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2018
arte
Sa., 13.10.
14:20 - 15:05
London


Seit rund 15 Jahren porträtiert der Fotograf James Burns die britische Hauptstadt in seinem grandiosen Projekt "London From The Rooftops". Bereits als Teenager unternahm er Ausflüge auf die Dächer von Londons Sozialbauten, auf denen Underground-Bands Konzerte gaben. Das war der Anfang einer Passion fürs Fotografieren von den Dächern der Stadt aus, wo sich James Burns mittlerweile mehr zu Hause fühlt als in den Straßen der Stadt. Für ihn sind die Dächer zu einem wahrhaften Observatorium für die städtebauliche Entwicklung geworden. Für manche sind die Dächer Aussichtspunkt, für andere Freiräume zur Umsetzung engagierter Architekturexperimente - zum Beispiel für den jungen Architekten Theo Molloy, der mit seinem Team schon zahlreiche Preise gewonnen hat. Auf dem Dach der Hoxton Docks, einem zahlreiche Künstlerstudios beherbergenden Gebäudekomplex, gestaltete er eine subversive Mini-Wohnung umhüllt mit silbern schimmernden Schindeln aus ausgemusterten Tetra-Pak-Kartons. Damit möchte er die Debatte über die Nutzung von Wohnraum anregen, der besonders in London rar geworden und kaum noch zu bezahlen ist. Doch auch trotz des Bau- und Privatisierungswahns gibt es noch Ecken wie das alternative Musik- und Kulturzentrum "Village Underground" im Londoner Stadtteil Shoreditch. Auf dem Dach eines ehemaligen Lagerhauses wurde mittels ausrangierter Eisenbahnwaggons Raum fürs kreative Arbeiten geschaffen. Andere Freigeister wie der Mountainbiker und Fahrradakrobat Andrei Burton testen ihr Geschick an der schwindelerregenden Londoner Skyline. Der Trial-Biker betreibt seinen Sport auf allerhöchstem Niveau und macht mit seinem Fahrrad auch die Dächer Londons unsicher. Im Nordosten der Stadt haben die Kostümbildner Patrick Withaker und Keir Malem ihr Haus mit einem futuristischen Dachgarten versehen. In den Kensington Roof Gardens, die von Chefgärtnerin Pilar Medrano-Dell gestaltet wurden, lädt ein spanischer Garten mit mediterranem Flair zum Verweilen ein. Der Entwurf wurde von den eleganten Grünanlagen der Alhambra inspiriert.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Edge Walk auf dem Fernsehturm

Tallinn, da will ich hin!

Natur+Reisen | 13.10.2018 | 17:00 - 17:30 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Blick auf die Altstadt.

Lissabon, da will ich hin!

Natur+Reisen | 15.10.2018 | 13:15 - 13:45 Uhr
2.25/504
Lesermeinung
3sat Hafenpromenade in Marseille

Marseille, da will ich hin!

Natur+Reisen | 15.10.2018 | 13:45 - 14:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Das (neue) Boot" sticht in See: Bei Sky startet am 23. November die Serie nach Motiven des berühmten Films von Wolfgang Petersen nach dem Roman von Lothar-Günther Buchheim. Auf der Brücke stehen nun (von links): August Wittgenstein, "Kommandant" Rick Okon und Franz Dinda.

"Das Boot" war einer der erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten. Nun kommt der Stoff als Serie…  Mehr

Schon bei "Adam sucht Eva" präsentierte sich Timur Ülker freizügig. Jetzt stößt er zum Cast der RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" (21. September, 19.40 Uhr).

Der Cast der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" wird erweitert. Timur Ülker soll als Nihat Gü…  Mehr

Doch nur Mitbewohner: Ernie und Bert sind in Wahrheit kein schwules Paar ("Sesamstraße" ist täglich im NDR Fernsehen und im KiKa zu sehen).

In den vergangenen Tagen schien es so, als hätte sich endlich bestätigt, was alle schon längst ahnte…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Helmut Thoma (links), hier bei einem Empfang mit "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer, lässt kein gutes Haar am deutschen Fernsehen. "Die Deutschen haben für vieles viel Talent, aber das können sie nicht."

Helmut Thoma machte ab den Achtziger Jahren RTL und das deutsche Privatfernsehen groß. Den deutschen…  Mehr