Aufbruch zu neuen Horizonten

Report, Astronomie
Aufbruch zu neuen Horizonten

ZDF
Mi., 06.06.
23:35 - 01:05


Mit dem Start von Alexander Gerst zur Raumstation ISS am 6. Juni richten sich viele Blicke auf seine Mission. Doch die Mission ist auch Anlass, über das nachzudenken, was danach kommt. Schließlich sprechen viele von einer erneuten Reise zum Mond - etwa als Zwischenstation auf dem Weg zum Mars - und darüber hinaus. Harald Lesch präsentiert die Sendung aus der "Supernova" der ESO in Garching. Die "Supernova" der ESO in Garching, das kürzlich eröffnete Besucherzentrum und Erlebnisraum für die Erforschung des Universums ist ein Platz wie geschaffen für die Suche nach Antworten auf die großen Fragen der Raumfahrt. Schaltgespräche zur ESA-Missionsdirektorin Gerti Meisinger beim Kontrollzentrum der DLR in Oberpfaffenhofen vermitteln, wo sich die Sojus-Kapsel mit Alexander Gerst und seinen Mitreisenden gerade befindet und wie sie auf ihrer 34-stündigen Reise zur ISS und während ihrer Mission überwacht werden. In der Sendung lässt Harald Lesch noch einmal Revue passieren, was Alexander Gerst auf seinem Weg zum ersten deutschen Kommandanten der ISS erlebt und auf sich genommen hat. Was treibt ihn an, welche Ängste, welche Visionen nimmt er mit ins All? Samantha Cristoforetti, Kampfpilotin und Astronautin, hat schon einmal 195 Tage auf der ISS verbracht und ist Gast bei Harald Lesch. Sie kann aus eigenem Erleben schildern, welche Anforderungen auf Alexander Gerst zukommen. Sie selbst würde gerne noch einmal ins All reisen und den Weltraumspaziergang nachholen, der ihr bei ihrem ersten Aufenthalt nicht vergönnt war. Kurze Filme und weitere Gäste vermitteln, welche Forschungsprojekte auf die Unterstützung der ISS-Crew angewiesen sind. So gibt es sehr irdische Fragen, wie die Vorhersage von Erdbeben und Vulkanausbrüchen oder die Veränderung von Klimazonen - wie sie sich etwa in Wanderungen von Tier-Populationen zu erkennen geben. Manche Experten haben ihre technischen "Babys" auf die Reise geschickt und in die Hände von Alexander Gerst und seinen Astronautenkollegen gegeben. Darunter CIMON, der - mit künstlicher Intelligenz ausgestattet - zum Gefährten und zum Helfer für die ISS-Crew werden soll. An einem "Zwilling" demonstrieren Experten von Airbus Orbital Systems & Space Exploration, IBM und DLR, was CIMON kann und welche Ziele mit dem Projekt verfolgt werden. Die Nachfolger sollen einmal Astronauten viel weiter hinaus ins All - wenigstens bis zum Mars - begleiten und als lernfähige Partner schließlich den Support ersetzen, den jetzt noch Kollegen und Kolleginnen am Boden leisten. Da die Erde ein Magnetfeld hat, das uns vor kosmischer Strahlung bewahrt, sind wir im Weltall auf schützende Technik angewiesen. Auch sonst ist unser Körper nicht "gemacht" für Reisen ins All. So hinterlässt ein Aufenthalt in Schwerelosigkeit erkennbare Spuren. Was wissen wir über die physischen wie auch psychischen Folgen einer Fernreise im kosmischen Maßstab? Worauf müssen sich Reisende zum Mars einstellen? Fragen, für die sich Harald Lesch einen Experten eingeladen hat, schließlich wollte er einmal selbst Astronaut werden. Privatunternehmen preschen vor und schicken Lasten mit den derzeit schubkräftigsten Raketen ins All. Noch sind es aufwändige Werbeaktionen, doch das Ziel Mars haben viele dabei im Blick. Auf "Mars-Analog-Missionen" werden schon einmal Techniken getestet, die zum Einsatz kommen könnten. Harald Lesch lässt sich zeigen, was es bedeutet, sich mit einem marstauglichen Raumanzug zu bewegen. Vielleicht wird das Ziel, einmal weit über den Mond hinaus ins All zu reisen, irgendwann zu einer globalen Frieden stiftenden Menschheitsaufgabe. Um es mit einer afrikanischen Weisheit auszudrücken, die Alexander Gerst zitierte: "Wenn Du so schnell wie möglich vorankommen willst, dann geh allein. Wenn Du so weit wie möglich kommen willst, dann geh mit anderen zusammen." Und dass die Menschen "immer weiter hinaus" ins Universum vordringen wollen, soweit es eben die verfügbaren Techniken erlauben, daran zweifelt wohl niemand.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 Stolz statt Stütze! Ich will kein Geld vom Staat - Die SAT. 1 Reportage

Stolz statt Stütze! Ich will kein Geld vom Staat - Die SAT. 1 Reportage

Report | 06.06.2018 | 23:30 - 00:25 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Hika Kierkenupp aus Arnstadt (li.) bereitet das Einsetzen eines Chips in den Körper vor.

Endlich perfekt sein - Selbstoptimierung als Lebensaufgabe

Report | 06.06.2018 | 23:55 - 00:25 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Bei der unvorstellbar großen Zahl an Sternen und Planeten scheint es nicht ausgeschlossen, dass es irgendwo im Universum außerirdische Intelligenzen gibt.

Terra X - Faszination Universum - Aliens: Der erste Kontakt

Report | 07.06.2018 | 01:20 - 02:05 Uhr
3.4/505
Lesermeinung
News
Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr

Der Westdeutsche Rundfunk koordiniert die Übertragungen der Livekonferenzen im Ersten. WDR-Sportchef Steffen Simon sagt über den "Finaltag der Amateure", dass er sich in dieser Form etabliert habe.

Das Erste überträgt zum dritten Mal den "Finaltag der Amateure". Insgesamt 21 Landespokalendspiele w…  Mehr

Noch ist Ania (Lilith Stangenberg) vorsichtig beim Füttern des Wolfes. Doch bald fallen alle (Schutz-)Hüllen.

Nicolette Krebitz' Drama "Wild" ist ein herausragender deutscher Arthouse-Film, in dem Hauptdarstell…  Mehr

Seniorpraktikant Ben (Robert De Niro) und die junge Firmenchefin Jules profitieren beruflich und privat voneinander.

Robert De Niro fängt in "Man lernt nie aus" ganz von vorne an: Als Praktikant einer Mode-Internetsei…  Mehr