Ausgelöscht

  • Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen
1865968: Im Jahr 2009 wurde der Anchiornis huxleyi entdeckt, ein kleiner, vogelähnlicher Dinosaurier aus der Familie der Troodontidae. Vergrößern
    Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen 1865968: Im Jahr 2009 wurde der Anchiornis huxleyi entdeckt, ein kleiner, vogelähnlicher Dinosaurier aus der Familie der Troodontidae.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Rekonstruktion eines Archaeopteryx - einer Übergangsform, die zwischen theropoden Dinosauriern und den Vögeln vermittelt Vergrößern
    Rekonstruktion eines Archaeopteryx - einer Übergangsform, die zwischen theropoden Dinosauriern und den Vögeln vermittelt
    Fotoquelle: ARTE France
  • Faszinierende Computerrekonstruktionen lassen den Zuschauer in die Welt der Dinosaurier eintauchen - wie hier anhand des abgebildeten Darwinopterus, einer Gattung der Flugsaurier aus dem Mitteljura von China. Vergrößern
    Faszinierende Computerrekonstruktionen lassen den Zuschauer in die Welt der Dinosaurier eintauchen - wie hier anhand des abgebildeten Darwinopterus, einer Gattung der Flugsaurier aus dem Mitteljura von China.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen
1865969: Gut erhaltenes Fossil eines Confuciusornis, das in der nordchinesischen Provinz Liaoning gefunden wurde Vergrößern
    Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen 1865969: Gut erhaltenes Fossil eines Confuciusornis, das in der nordchinesischen Provinz Liaoning gefunden wurde
    Fotoquelle: ARTE France
  • Der Microraptor aus der Gruppe der Dromaeosauridae verfügte über asymmetrische Federn, die nicht nur an den vorderen Extremitäten, sondern auch an den Hinterbeinen ausgebildet waren. Demnach verfügte der kleine Saurier über vier flügelartige Gebilde. Vergrößern
    Der Microraptor aus der Gruppe der Dromaeosauridae verfügte über asymmetrische Federn, die nicht nur an den vorderen Extremitäten, sondern auch an den Hinterbeinen ausgebildet waren. Demnach verfügte der kleine Saurier über vier flügelartige Gebilde.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Dokumentation
Ausgelöscht

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 02/06 bis 10/06
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2015
arte
Sa., 02.06.
20:15 - 21:10
Gefiederte Drachen. Wie die Vögel in den Himmel kamen


Wer sind die Vorfahren unserer heutigen Vögel? Wie sind Gefieder und Flugfähigkeit entstanden? Im 20. Jahrhundert fand der wissenschaftliche Diskurs zu diesem Thema kaum mehr statt, doch im Jahre 1996 wurden in der nordchinesischen Provinz Liaoning der erste Federsaurier gefunden. Danach fanden die Forscher noch mehr fast vollständig erhaltene Fossilien von gefiederten Sauriern. Der spektakuläre Fund entfachte die wissenschaftliche Debatte erneut, zahlreiche neue Studien zum Thema entstanden. Die Dokumentation zeigt eindrucksvolle Bilder von den erstaunlich gut erhaltenen Fossilien am Ausgrabungsort, faszinierende Computerrekonstruktionen lassen den Zuschauer in Welt der Dinosaurier eintauchen und Interviews mit Paläontologen entführen auf eine abenteuerliche Reise in die Erdgeschichte. Im Zuge der paläontologischen Ermittlungsarbeit erwies sich jedes neue Fossil als Puzzlestück, das den Übergang vom Dinosaurier zum Vogel nachzuvollziehen half, aber gleichzeitig eine Menge neuer Fragen aufwarf: Wie erlangten die Saurier ihre Flugfähigkeit? Rannten sie, um vom Boden abzuheben? Oder stürzten sie sich aus den Wipfeln der Bäume auf ihre Beute herab? Die Paläontologen waren sich hierüber lange Zeit uneins, bis im Jahr 2009 Anchiornis huxleyi entdeckt wurde, ein kleiner, vogelähnlicher Dinosaurier aus der Familie der Troodontidae - das fehlende Bindeglied zwischen Sauriern und Vögeln. Und erst im Jahr 2014 wurde in Sibirien eine völlig neue, pflanzenfressende Saurierart entdeckt, deren Existenz beweist, dass die Dinosaurier schon sehr viel früher Federn hatten, als bisher angenommen. Womöglich trugen manche Arten schon ein Federkleid, als die Saurier begannen, die Erde zu bevölkern.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Hessen von oben: Blick auf den Edersee mit Sperrmauer.

Die Schicksalsmauer am Edersee - Ein Jahrhundertprojekt und seine Folgen

Report | 02.06.2018 | 18:45 - 19:30 Uhr
2.75/504
Lesermeinung
arte Ville Haapasalo beginnt seine Sommerreise durch den Altai in Gorno-Altaisk, der Hauptstadt der autonomen russischen Republik Altai.

Eine Sommerreise durch den Altai

Report | 02.06.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Faszinierende Computerrekonstruktion des Repenomamus giganticus

Ausgelöscht - Wie die Säuger die Saurier überlebten

Report | 02.06.2018 | 21:10 - 22:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Vierteiliger schwedisch-französischer Hochglanzkrimi "Midnight Sun": Die Pariser Ermittlerin Kahina Zadi (Leila Bekhti) wird ins menschenleere Nordschweden geschickt, um eine Mordserie aufzuklären (Szene mit Richard Ulfsäter).

An vier Sonntagen zeigt das ZDF die fantastisch inszenierte Krimi-Serie "Midnight Sun" und erhebt si…  Mehr

Der Traum von unbeschwerten, ewige Ferien bleibt auch für sie ein Traum (von links): Tubbie (Franz Rogowski), Birdie (Jordan Dwyer), Marie (Maresi Riegner), Jojo (Emanuel Schiller) und Tim (Jonas Dassler).

Das Drama "Uns geht es gut", das nun erstmals im Free-TV ausgestrahlt wird, zeigt fünf eng miteinand…  Mehr

Vor rund 1,4 Millionen Jahren entdeckte der Homo erectus das Feuer. Eine der ältesten Feuerstellen wurden in der Olduvai-Schlucht in Tansania gefunden.

Im Rahmen der ZDF-Terra-X-Reihe zeigt die Dokumentation "Sternstunden der Steinzeit" die entscheiden…  Mehr

Die zweite Generation der Griswolds (von rechts): Vater Rusty (Ed Helms) und Mutter Debbie (Christina Applegate) und Söhne Kevin (Steele Stebbins) und James (Skyler Gisondo)

ProSieben zeigt die Komödie "Vacation – Wir sind die Griswolds" als Free-TV-Premiere. Die neue Gener…  Mehr

Kiosk-Betreiberin Caro (Jule Ronstedt) muss mühsam verheimlichen, dass sie mit Zahlen überhaupt nichts anfangen kann.

Jule Ronstedt spielt eine sympathische Alleinerziehende mit einem sehr privaten Geheimnis: Sie leide…  Mehr