Bahnhofskathedralen - Europas Reise-Paläste

  • Kursaal von San Pellegrino Terme Vergrößern
    Kursaal von San Pellegrino Terme
    Fotoquelle: ARTE
  • Lokführer Arturo Paruscio in der Bahnwerkstatt Squadra Rialzo. Dampflokomotiven haben ihn schon als Kind fasziniert. Vergrößern
    Lokführer Arturo Paruscio in der Bahnwerkstatt Squadra Rialzo. Dampflokomotiven haben ihn schon als Kind fasziniert.
    Fotoquelle: ARTE
  • Die Restauratorin Paola Villa in der Sala Reale, dem königlichen Wartesaal, des Mailänder Bahnhofs. Ein Teil des Mobiliars stammt aus dem Familienbetrieb ihrer Großeltern. Vergrößern
    Die Restauratorin Paola Villa in der Sala Reale, dem königlichen Wartesaal, des Mailänder Bahnhofs. Ein Teil des Mobiliars stammt aus dem Familienbetrieb ihrer Großeltern.
    Fotoquelle: ARTE
  • Milano Centrale, der Mailänder Hauptbahnhof, ist einer der größten und schönsten Kopfbahnhöfe Europas. Vergrößern
    Milano Centrale, der Mailänder Hauptbahnhof, ist einer der größten und schönsten Kopfbahnhöfe Europas.
    Fotoquelle: ARTE
Report, Architektur
Bahnhofskathedralen - Europas Reise-Paläste

Infos
Online verfügbar von 22/10 bis 29/10
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2018
arte
Di., 23.10.
02:10 - 03:15
Mailand


Einem Steingebirge gleich erhebt sich inmitten der Stadt Milano Centrale - Mailands Hauptbahnhof. Seine Entstehung dauerte 25 Jahre. Am Ende erschuf sich Mailand eine Bahnhofskathedrale. Ein Monumentalbau geprägt von zwei Epochen: der Monarchie und dem Faschismus. Spuren dieser politischen Systeme finden sich heute noch am Kopfende von Gleis 21. Wie den "sala reale" - den königlichen Wartesaal des Savoyer Königs. Und wer genau hinschaut erkennt noch die Zeichen der nachfolgenden Herrschaft Benito Mussolinis. Ein Hakenkreuz eingelassen in das hölzerne Parkett des Wartesaals. Lange Zeit lag es unter einem riesigen Teppich versteckt. Man erschuf den Bahnhof zu einer Zeit als der italienische "Stile Liberty" in Mode kam. Er prägte die Kunst und Architektur in Mailand. Aber auch das Kasino im benachbarten San Pellegrino Terme. Ein Spiel- und Lusttempel der Mailänder Bourgeoisie. Hierhin reiste man mit der Bahn und verbrachte seine Zeit beim Kuren und verbotenen Spielen. Zur Zeit der Industrialisierung erblühte in Italien die Gestaltung moderner Nekropolen. Autor & Regisseur Jeremy JP Fekete entdeckt nahe den Rangiergleisen des Mailänder Bahnhofes den 1866 eröffneten Cimitero Monumentale. Mit allegorischen Todesengeln und trauernden Marien verband man die Vorstellung einer "Stadt der Toten" inmitten der "Stadt der Lebenden". Erschaffen als eine Nekropole für die Mailänder Bourgeoisie. In der Squadra Rialzo, der alten Mechaniker-Werkstatt des Mailänder Bahnhofes findet man sie noch: Schätze aus der Eisenbahnzeit. Unter anderem Lokomotiven die heute noch die Bahnstrecken des Umlands befahren und das Herz jedes alten und jungen Lokführers höher schlagen lassen. Lokomotive fahren ist für einige gar eine Lebensphilosophie.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte St Pancras Station ist zugleich Tor zur Welt, Kathedrale und Schloss.

Bahnhofskathedralen - Europas Reise-Paläste - London

Report | 24.10.2018 | 03:00 - 03:55 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Schön und funktional zugleich ist die Fliesenfassade mit Blütenranken am Wiener Majolikahaus

Otto Wagner - Architekt der Wiener Moderne

Report | 24.10.2018 | 21:45 - 22:40 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Rideau Kanalbeginn in Ottawa.

Architektonische Wunder am Wasser

Report | 02.11.2018 | 01:15 - 03:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Erst vor Kurzem verkündete Steffen Henssler, dass er seine ProSieben Show "Schlag den Henssler" verlassen wird, nun gibt VOX sein Comeback mit "Grill den Henssler" bekannt.

Steffen Henssler und VOX ermöglichen "Grill den Henssler" ein Comeback im TV. Nun verrät der Koch, w…  Mehr

Schlagerstar Michelle überrascht mit dem Musikvideo zu ihrem Song "Nicht verdient". Darin spielt die 46-Jährige mit ihrer einstigen Liebe Matthias Reim ein Ex-Liebespaar, das noch aneinander hängt.

Sie waren das Schlager-Traumpaar, heute sind sie gute Freunde. Und nun treten Michelle und Matthias …  Mehr

Kritische Töne zum Abschied als "Tatort"-Kommissarin: Sabine Postel dreht derzeit ihren letzten Fall. Der vorletzte mit dem Titel "Blut" ist am Sonntag, 28. Oktober (20.15 Uhr), im Ersten zu sehen.

Bald ist Schluss für Sabine Postel als "Tatort"-Kommissarin. Nach 22 Jahren findet sie überraschend …  Mehr

Nach ihrem 16. Geburtstag muss sich Sabrina entscheiden: Will sie Mensch oder Hexe sein? Beim magischen Initiationsritual kommt sie noch einmal ins Grübeln.

Horror statt Sitcom: Mit der düsteren Neuauflage der Kult-Serie "Sabrina – total verhext" erfindet N…  Mehr

Bye bye, ARD: Gerhard Delling verlässt den Sender, dem er mehr als drei Jahrzehnte lang treu war.

Gerhard Delling moderierte über 30 Jahre lang die "Sportschau" – nun hat er keine Lust mehr auf den …  Mehr