Vor 100 Jahren gründete Walter Gropius in Weimar eine Kunstschule, die für viele zum Stilführer eines zeitlosen Geschmacks wurde, in Design, Architektur, Kunst. Eine Institution, die in die Welt ausstrahlt - bis heute. Das Bauhaus ging neue Wege, sah die Einheit von Kunst und Technik und revolutionierte das Bauen für alle. An der Bauhaus-Universität Weimar "denken" Studierende Alltagsgegenstände neu. Im ersten Bau von Walter Gropius werden bis heute Schuhe produziert, und in Dresden proben Tänzer für ein Stück, das auf Oskar Schlemmers berühmtem "Triadischen Ballett" basiert. Peter Twiehaus reist durch Mittel- und Ostdeutschland und zeigt - eingebettet in den historischen Kontext - die Orte, an denen das Bauhaus-Erbe von engagierten Menschen bewahrt oder neu interpretiert wird. Die Zuschauer besuchen einen Hamburger Kaufmann, der sein Juwel öffnet: das Haus Rabe in Zwenkau bei Leipzig, ein original erhaltenes Gebäude, eingerichtet von Oskar Schlemmer. Ein Professor aus Magdeburg restauriert sein Haus in der Bauhaus-Siedlung Dessau-Törten nach und nach originalgetreu. Eine junge Studentin erfindet den Klebestreifen-Roller neu. Das sind einige Menschen und Geschichten, die zeigen: Das Bauhaus lebt!