Bedroht, beschimpft, beleidigt!

  • Wenn sich die Notfallsanitäter der Hannoveraner Feuerwehr ihre Rucksäcke nehmen, um Menschen das Leben zu retten, wissen sie nicht was sie in der Wohnung erwartet. In einer Wohnung können sie, falls sie angegriffen werden nicht schnell die Polizei rufen. Dort sind sie ganz auf sich allein gestellt wenn jemand seine Aggressionen an den Rettungskräften auslassen will. Vergrößern
    Wenn sich die Notfallsanitäter der Hannoveraner Feuerwehr ihre Rucksäcke nehmen, um Menschen das Leben zu retten, wissen sie nicht was sie in der Wohnung erwartet. In einer Wohnung können sie, falls sie angegriffen werden nicht schnell die Polizei rufen. Dort sind sie ganz auf sich allein gestellt wenn jemand seine Aggressionen an den Rettungskräften auslassen will.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Die meisten Rettungskräfte wurden schon beschimpft, beleidigt, bedroht. Eine alarmierende Respektlosigkeit gegenüber Helfern. Vergrößern
    Die meisten Rettungskräfte wurden schon beschimpft, beleidigt, bedroht. Eine alarmierende Respektlosigkeit gegenüber Helfern.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Rettungseinsatz in Hannover. Ohne Vorwarnung wurden Sanitäter von Passanten angegriffen und getreten. Eine allgemeine Respektlosigkeit gegen Uniformträger. Leider gehören Beschimpfungen und Aggressionen inzwischen zum Berufsalltag der Rettungskräfte, was Franziska H. bedauert. Vergrößern
    Rettungseinsatz in Hannover. Ohne Vorwarnung wurden Sanitäter von Passanten angegriffen und getreten. Eine allgemeine Respektlosigkeit gegen Uniformträger. Leider gehören Beschimpfungen und Aggressionen inzwischen zum Berufsalltag der Rettungskräfte, was Franziska H. bedauert.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Franziska H. und Björn V. helfen gerne Menschen in Not, nur dass sie immer wieder beschimpft und bedroht werden, ohne Grund, belastet. Wenn sie zu einem Notfall in eine Wohnung gerufen werden, müssen sie sich immer den Rückweg sichern, dass die Helfer willkommen sind, ist nicht mehr selbstverständlich. Vergrößern
    Franziska H. und Björn V. helfen gerne Menschen in Not, nur dass sie immer wieder beschimpft und bedroht werden, ohne Grund, belastet. Wenn sie zu einem Notfall in eine Wohnung gerufen werden, müssen sie sich immer den Rückweg sichern, dass die Helfer willkommen sind, ist nicht mehr selbstverständlich.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Franzika H. und Björn V. sind Notfallsanitäter in Hannover. Beide wurden schon bedroht, beschimpft und beleidigt. Leider gehört das zu ihrem Berufsalltag. Vergrößern
    Franzika H. und Björn V. sind Notfallsanitäter in Hannover. Beide wurden schon bedroht, beschimpft und beleidigt. Leider gehört das zu ihrem Berufsalltag.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
Report, Reportage
Bedroht, beschimpft, beleidigt!

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Do., 29.11.
18:45 - 19:15
Wenn Rettungskräfte zum Opfer werden


Sie setzen sich ein für Menschen in Not: Sanitäter, Ärzte, Feuerwehrleute. In ihrem Beruf retten sie Leben - doch bei ihrer Arbeit geraten die Helfer immer öfter selbst in Bedrängnis. Gaffer behindern Rettungskräfte bei einem Unfall auf der Autobahn, Notfallsanitäter werden angepöbelt, wenn der Krankenwagen im Einsatz eine Straße blockiert. Immer neue Attacken gegen Rettungskräfte in Deutschland sorgen für Empörung. Denn unsere Gesellschaft würde ohne dieses Engagement nicht funktionieren. Viele Helfer arbeiten ehrenamtlich, schieben Nachtschichten und Wochenenddienste. Nach einer Studie der Uni-Bochum wurde im vergangenen Jahr jede vierte Rettungskraft in Nordrhein-Westfalen Opfer körperlicher Gewalt, zirka 60 Prozent der Sanitäter werden mehrmals im Monat beschimpft, beleidigt, bedroht. Krankenschwester Sarah B. arbeitet in der Notaufnahme am Innenstadt-Campus der Münchner Uni-Klinik. Für sie ist es inzwischen schon normal, dass sie sich während ihres Dienstes Schimpfwörter anhören muss, Beleidigungen, für die sie die Patienten verklagen könnte. Sie wurde schon in den Bauch geboxt und kennt die Angst vor Patienten, die ihr körperlich überlegen sind und sich nicht zu beherrschen wissen. Auch Notfallsanitäter Stefan D. wurde von einem alkoholisierten Mann geschlagen und getreten, als er in Hannover mit dem Rettungswagen im Einsatz war. Die "ZDF.reportage" taucht ein in den Arbeitsalltag dieser Menschen. Sie erwarten für ihren Dienst nicht mal Dankbarkeit, aber Respekt. Gerät die solidarische Gemeinschaft immer mehr aus den Fugen?


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Re:

Re: - Hoffnung für die Kinder - Luis' Einsatz in Andalusien

Report | 29.11.2018 | 19:40 - 20:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Im Wartezimmer eines französischen "Resto du Cœur". Die "Restos du Cœur" - "Restaurants des Herzens" - sind eine Initiative in Frankreich, die Nahrungsmittel und Kleidung an Bedürftige verteilt.

Hessenreporter - Leben vom Überfluss - Tafeln für mehr Gerechtigkeit

Report | 30.11.2018 | 02:45 - 03:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Der Müllmann Mehmet Güley sammelt mit seinen Kollegen ausgediente Bücher ein, um sie in der eigenen Bibliothek zur Ausleihe anzubieten.

360° Geo Reportage - Die Müll-Bibliothek von Cankaya

Report | 30.11.2018 | 07:15 - 08:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Die Freibadclique" (25.11., 20.15 Uhr) aus dem Sommer 1944 (von links): Bubu (Andreas Warmbrunn), Hosenmacher (Laurenz Lerch), Onkel (Jonathan Berlin), Zungenkuss (Joscha Eißen) und Knuffke (Theo Trebs).

Zwölf herausragende Filme an sechs Tagen: Vom 24. bis 29. November, jeweils ab 20.15 Uhr, serviert d…  Mehr

Tennis mit Seifenblasen - funktioniert das wirklich? Tennis-Profi Mona Barthel (Mitte) stellt sich dieser Aufgabe von Fragekind Swantje (zweite von rechts). Die Maus, Eckart von Hirschhausen (zweiter von links) und Tom Bartels sind gespannt auf das Resultat.

In der Samstagabendshow von Eckart von Hirschhausen geht es diesmal ganz schön sportlich zu. Denn im…  Mehr

Das Ermittlerpaar Yvonne (Alice Dwyer) und Heiko Wills (Johann von Bülow) kommt sich bei den gemeinsamen Ermittlungen nicht nur inhaltlich näher.

Das Ehepaar "Herr und Frau Bulle" ermittelt in der neuen Krimi-Reihe gemeinsam. Die Ermittlungen wir…  Mehr

Ein Tsunami am Genfer See? - Das größte Süßwasserreservoir Westeuropas besticht mit seinem Charme knapp zwei Millionen Anwohner - und scharenweise Touristen. Doch viele Bergseen sind vor Tsunamis nicht gefeit. Auch der Genfer See?

Nicht nur in Asien sind meterhohe Tsunamiwellen möglich. Auch am Genfer See gab es im Jahr 563 einen…  Mehr

Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr