Boito, Mefistofele

Boito, Mefistofele

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2008
Classica
Sa., 17.02.
04:00 - 06:25


Aus dem Teatro Massimo, Palermo: "Mefistofele" von Arrigo Boito (1842-1918). Musikalische Leitung: Stefano Ranzani - Inszenierung: Giancarlo del Monaco. Mit Ferruccio Furlanetto , Giuseppe Filianoti , Dimitra Theodossiou . Der italienische Schriftsteller und Komponist Arrigo Boito erlangte durch die Libretti zu Verdis "Otello" und "Falstaff" bleibenden Ruhm. "Mefistofele" ist jedoch die einzige Oper mit seiner Musik, die sich bis heute im internationalen Repertoire behauptet hat. Boito verwendete für seine Oper Szenen aus Goethes "Faust I" und "Faust II", wobei er stellenweise den Text dieses gewaltigsten deutschen Bühnenstücks wörtlich ins Italienische übertrug. Dazu komponierte er eine Musik, die zum gelungensten und interessantesten zählt, was die italienische Oper neben Verdi im ausgehenden 19. Jahrhundert hervorgebracht hat.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Roman Mettler (Martin Rapold) hat als Psychiater eine hohe Verantwortung. Ein Fehler von ihm hat weitreichende Konsequenzen.

Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwer…  Mehr

Die Models Hanna Weber (Caroline Hartig, Mitte) und Carol (Emilia Bernsdorf, rechts) beobachten gemeinsam mit Hannas besorgter Mutter Helen (Gerit Kling) ihre Kollegin Leonie Seiters beim Posieren.

Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.  Mehr

Mit 22 Jahren entschied sich Jill, der zuvor als Mädchen und junge Frau gelebt hatte, für einen Geschlechterwechsel.

Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen…  Mehr

Die erste Folge widmet sich Odysseus (Stephan Käfer) und seinen Irrfahrten im Mittelmeer.

ARTE widmet sich in einer dreiteiligen Doku-Reihe den großen Helden der Weltliteratur. Den Anfang ma…  Mehr

Film im Film im Film: Meret Becker und Mark Waschke sorgen für großes Kino.

Warum Karow und Rubin 90 Minuten lang glauben, sie seien im falschen Film.  Mehr