In der amerikanischen Metropole Phoenix unweit der mexikanischen Grenze gehört das Problem der illegalen Einwanderung zu den großen Streitthemen in Politik und Medien. Die Journalistin Sofie Talbert weiß genau, wo sie in diesem Streit steht: Als Reporterin für einen konservativen Fernsehsender unterstützt sie strengere Gesetze und nimmt liberale Politiker unter Beschuss. Ganz anders ihr Bruder Aaron , der als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation illegalen Migranten beisteht. Damit aber macht er sich unter den Menschenschmugglern, die von der Not der Armutsflüchtlinge profitieren, gefährliche Feinde. Als Aaron eines Tages im Grenzgebiet spurlos verschwindet, gibt es für Sofie kein Zögern: Auf eigene Faust macht sie sich auf die Suche nach ihm. Durch einen Mitarbeiter ihres Bruders findet sie in Mexiko Zugang zur finsteren Welt der professionellen Schleuser: Sie trifft den jovialen Javier , der Transporte über die Grenze organisiert und Sofie mit den Regeln und Abläufen dieses schmutzigen Geschäfts vertraut macht. Dabei erlebt sie hautnah, welchen Gefahren und Verbrechen die wehrlosen Flüchtlinge ausgesetzt sind. Javier kannte auch Aaron und scheint zu wissen, was mit ihm geschehen ist. Doch um ihren Bruder zu finden, muss die abgebrühte Reporterin selbst den Weg der illegalen Einwanderer gehen: Eingepfercht in einen Verschlag unter dem Boden eines Lastwagens, tritt sie eine Fahrt ins Ungewisse an. Der Transport führt sie direkt in die Höhle des Löwen: Das Versteck der skrupellosen Schleuserin Juanita (Giovanna Zacarías), die mit ihrer Bande auch Aaron verschleppt hat. Sofie versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren, aber sie ahnt nicht, dass sie absolut niemandem trauen kann - am allerwenigsten jenen Menschen, die sich als wohlmeinende Helfer ausgeben.