9. November 1989: Günther Schabowski verkündet, dass alle DDR-Bürger ab sofort die Reisefreiheit erhalten. Harald Schäfer, Leiter des Grenzübergangs Bornholmer Straße, erfährt dies durch eine Fernsehübertragung in der Kantine. Schäfer ist befremdet, denn er ist überzeugt von seinem Staat, der DDR. Und er fragt sich, was aus Schabowskis Mitteilung folgt. Als diensthabender Oberleutnant braucht Schäfer Anweisungen für die weiteren Grenzkontrollen. Doch während sich immer mehr Ausreisewillige vor dem Schlagbaum sammeln, tauchen sämtliche Vorgesetzte Schäfers und sogar die zuständigen Ministerien ab. Schäfer erhält keine Antworten. Die immer kafkaeskeren Situationen bringen seine Überzeugungen ins Wanken. Als die Stimmung am Schlagbaum in einen Gewaltausbruch zu eskalieren droht, fällt Schäfer auf eigene Faust die mutige Entscheidung, den Grenzübergang zu öffnen. Vorlage: nach dem Buch "Der Mann, der die Mauer öffnete" von Gerhard Haase-Hindenburg Harald Schäfer: Charly Hübner Ulrich Rotermund: Milan Peschel Peter Arndt: Rainer Bock Burkhard Schönhammer: Max Hopp Jens Rambold: Frederick Lau Axel Hoffmann: Ludwig Trepte Michael Krürger: Robert Gallinowski Melitta: Jasna Fritzi Bauer Ines: Katharina Lorenz Manfred: Thorsten Merten