Botswana, Die Königinnen des Heavy Metal

  • Headbangen in der Kalahari. Vergrößern
    Headbangen in der Kalahari.
    Fotoquelle: BR
  • In Botswana bildet sich seit Jahren eine kleine Heavy-Metal-Subkultur heraus. Frauen unterschiedlicher Generationen finden in dieser Musik ihre Identität. Und lehnen sich dabei so ganz nebenbei gegen die patriarchalisch strukturierte Gesellschaft auf. Vergrößern
    In Botswana bildet sich seit Jahren eine kleine Heavy-Metal-Subkultur heraus. Frauen unterschiedlicher Generationen finden in dieser Musik ihre Identität. Und lehnen sich dabei so ganz nebenbei gegen die patriarchalisch strukturierte Gesellschaft auf.
    Fotoquelle: BR
  • In Botswana bildet sich seit Jahren eine kleine Heavy-Metal-Subkultur heraus. Frauen unterschiedlicher Generationen finden in dieser Musik ihre Identität. Und lehnen sich dabei so ganz nebenbei gegen die patriarchalisch strukturierte Gesellschaft auf. Vergrößern
    In Botswana bildet sich seit Jahren eine kleine Heavy-Metal-Subkultur heraus. Frauen unterschiedlicher Generationen finden in dieser Musik ihre Identität. Und lehnen sich dabei so ganz nebenbei gegen die patriarchalisch strukturierte Gesellschaft auf.
    Fotoquelle: BR
Musik, Dokumentation
Botswana, Die Königinnen des Heavy Metal

Infos
Online verfügbar von 01/12 bis 08/12
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Sa., 01.12.
19:30 - 20:15


Man sagt, Heavy Metal sei vor allem "weiß, europäisch und männlich". Doch in Botswana bildet sich seit Jahren eine kleine Heavy-Metal-Subkultur heraus: Frauen unterschiedlicher Generationen finden in dieser Musik ihre Identität. Und sie lehnen sich dabei so ganz nebenbei gegen die patriarchalisch strukturierte Gesellschaft ihres Landes auf. Die Dokumentation erzählt unter anderem die Geschichte von Queen Gloria, die in der nördlichen Kleinstadt Maun, mitten im Okawango-Delta, einen Rockerverein gegründet hat. Bisher haben vor allem die männlichen Rocker einfach nur gefeiert. Dank des Vereins etablieren sich Queen Gloria und ihre Mitstreiterinnen als ernstzunehmende Gruppe in der Stadt, die nicht nur in Rockerkleidung bei traditionellen Hochzeiten von afrikanischen Metal-Fans feiert, sondern auch Aktionen organisiert, zum Beispiel den Müll in den Straßen der Stadt zu sammeln. Alles natürlich in schwarzer Lederkluft. Wer sagt schon, dass Rock 'n' Roll weiß ist? Wer die Königinnen des Heavy Metal kennenlernt, wird sich bewusst, dass eine Lebenshaltung niemals an eine Hautfarbe gebunden ist, aber vielleicht an ein paar Akkorde - weltweit.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Vom Vogtland nach Pennsylvania

Vom Vogtland nach Pennsylvania - Der Siegeszug der Martin-Gitarre

Musik | 29.11.2018 | 23:05 - 23:35 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Der deutsche DJ Westbam alias Maximilian Lenz

Bäm Bäm Westbam! - Der DJ und die Macht der Nacht

Musik | 30.11.2018 | 05:00 - 06:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sie öffnen das Klötzchen-Paradies (von links): Design-Professor Paolo Tumminell, Moderator Oliver Geissen, Promi-Pate Lutz van der Horst und Lego-Set-Designerin Juliane Aufdembrinke.

In den 90ern machte RTL den "Domino Day" zum Event. Nun versucht es der Sender wieder mit Kinderspie…  Mehr

Margherita (Margherita Buy) bekommt einen Wutanfall und beschimpft Barry (John Turturro).

In Nanni Morettis Familiendrama "Mia Madre" muss Regisseurin Margherita während Dreharbeiten mit dem…  Mehr

Orcs (Toby Kebbell, links) gegen Menschen (Travis Fimmel): Die Videospielverfilmung "Warcraft: The Beginning" verspricht jede Menge Hau-Drauf-Action.

Das erfolgreichste Videospiel wurde als "Warcraft: The Beginning" verfilmt. Längst überfällig oder u…  Mehr

Finden Helene (Martina Gedeck) und Eduard (Ulrich Tukur) ihr gleißendes Glück?

"Gleißendes Glück" ist über weite Strecken ein furchtbar deprimierender Film. Aber einer mit viel Fe…  Mehr

"Die Freibadclique" (25.11., 20.15 Uhr) aus dem Sommer 1944 (von links): Bubu (Andreas Warmbrunn), Hosenmacher (Laurenz Lerch), Onkel (Jonathan Berlin), Zungenkuss (Joscha Eißen) und Knuffke (Theo Trebs).

Zwölf herausragende Filme an sechs Tagen: Vom 24. bis 29. November, jeweils ab 20.15 Uhr, serviert d…  Mehr