Eine modernisierte Verfilmung des Romans "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner. Während eines Sprachkurses in Schottland lernen sich zwei Mädchen kennen, die sich bis aufs Haar gleichen. Tatsächlich finden die burschikos gekleidete Charlie und die elegant gestylte Louise schnell heraus, dass sie Zwillinge sind, die nach der Scheidung ihrer Eltern getrennt wurden. Während die kesse Charlie bei ihrem freigeistigen Vater aufwächst, lebt die ordentliche Louise bei ihrer distinguierten Mutter. Die beiden beschliessen, die Rollen zu tauschen, und setzen sich zum Ziel, ihre Eltern wieder zusammenzubringen. Dies kann nur gelingen, wenn die Zwillinge voneinander lernen, ihre persönlichen Stärken einbringen und sich ihre Schwächen verzeihen.