Charlie und die Schokoladenfabrik

Spielfilm, Fantasyfilm
Charlie und die Schokoladenfabrik

Infos
Originaltitel
Charlie and the Chocolate Factory
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2005
Kinostart
Do., 11. August 2005
DVD-Start
Do., 05. Januar 2006
SF2
So., 30.12.
05:00 - 06:45


Willy Wonka ist der grösste Schokoladenhersteller der Welt. Doch nachdem ihm 15 Jahre zuvor seine Geheimrezepte gestohlen worden waren, hat er alle Arbeiter entlassen. Seitdem lebt er abgeschirmt von der Aussenwelt allein in seiner riesigen Fabrik. Die Menschen des nahen grauen Städtchens fristen, grösstenteils arbeitslos, ein ärmliches Dasein. Auch die Familie Bucket - der Vater , eben aus seinem Job entlassen, die Mutter , die vier Grosseltern, die alle im selben grossen Bett schlafen, und der kleine Charlie - ernährt sich hauptsächlich von Kohlsuppe. Charlie liebt es, wenn sein Grossvater Joe von seiner Arbeit in der sagenumwobenen Fabrik erzählt. Eines Tages verkündet Wonka öffentlich, dass er fünf goldene Eintrittskarten in fünf Wonka-Schokotafeln versteckt habe, mit denen fünf Kinder seine Fabrik besuchen können. Einem der Glücklichen winkt zudem am Ende des Besuchs ein unglaublicher Gewinn. Für den verträumten Charlie wird ein Traum wahr: In der einzigen Tafel, die er zum Geburtstag geschenkt bekommt, ist eine der Karten versteckt. Aufgeregt betritt er in Begleitung von Grossvater Joe Wonkas Reich, wo bereits die vier anderen Gewinner warten - allesamt Kinder aus gutem Haus, aber verzogene Gören mit miesen Manieren. Der exzentrische Wonka führt die Kinderschar durch sein Reich voller Schokowasserfälle, Marzipanblumen und Lollipop-Bäume. Aber die kunterbunte, verlockende Oberfläche täuscht: Bevor der glückliche Gewinner feststeht, müssen die Kinder allerlei schwierige Prüfungen bestehen, ständig begleitet von den singenden und tanzenden Oompa Loompas. Die Geschichte von «Charlie and the Chocolate Factory» stammt aus der Feder des norwegisch-walisischen Schriftstellers Roald Dahl, Autor von zahlreichen Romanen und Kurzgeschichten, darunter vielen Kinderbüchern, die vor allem im angloamerikanischen Sprachraum zu den grossen Klassikern ihres Genres zählen und von denen bereits viele verfilmt wurden.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Charlie und die Schokoladenfabrik" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Die unendliche Geschichte

Die unendliche Geschichte

Spielfilm | 19.01.2019 | 14:10 - 15:45 Uhr
Prisma-Redaktion
3.69/5016
Lesermeinung
KabelEins Die Legende von Aang

Die Legende von Aang

Spielfilm | 29.01.2019 | 20:15 - 22:20 Uhr
Prisma-Redaktion
2.45/5011
Lesermeinung
KabelEins Duell der Magier

Duell der Magier

Spielfilm | 30.01.2019 | 20:15 - 22:30 Uhr
Prisma-Redaktion
2.86/5014
Lesermeinung
News
Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr

Das Serienremake des Filmklassikers "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" feiert Premiere auf der Berlinale: Moritz Bleibtreu spielt "den Verleger".

Fritz Langs "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" von 1931 gilt als Filmmeisterwerk und klassischster …  Mehr