China von oben

  • Die Reisterrassen von Yuanyang - ein Wunderland im Nebel. Vergrößern
    Die Reisterrassen von Yuanyang - ein Wunderland im Nebel.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Donovan Chan
  • Mit dem Drahtseil müssen Mensch und Tier über den reißenden Fluss. Vergrößern
    Mit dem Drahtseil müssen Mensch und Tier über den reißenden Fluss.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Kenny Png
  • Die Bauern von Nujiang Lisu müssen reißende Flüsse mit dem Drahtseil überqueren. Vergrößern
    Die Bauern von Nujiang Lisu müssen reißende Flüsse mit dem Drahtseil überqueren.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Kenny Png
  • Dreharbeiten auf dem größten Eisfestival der Welt in Harbin. Vergrößern
    Dreharbeiten auf dem größten Eisfestival der Welt in Harbin.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Donovan Chan
  • Die Reisterrassen von Yuanyang - ein Wunderland im Nebel. Vergrößern
    Die Reisterrassen von Yuanyang - ein Wunderland im Nebel.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Donovan Chan
Natur+Reisen, Land und Leute
China von oben

Infos
Produktionsland
Niederlande
3sat
Do., 04.01.
03:40 - 04:25
Folge 1, Lebendige Tradition


China ist ein Land der Superlative: In keinem anderen Staat leben so viele Menschen, kein anderes Land wächst so schnell. Wie sieht dieses Riesenreich aus der Vogelperspektive aus? Der zweiteilige Film erkundet China mit Cineflex-Helikoptern und Flugdrohnen aus der Luft. Am Beispiel ausgesuchter Protagonisten zeigt er die gewaltigen Herausforderungen der Massenlogistik, vor denen das Land tagtäglich steht. Was etwa bedeutet es, wenn eine Familie zum Frühjahrsfest zu ihren Verwandten reisen möchte - und sich mit ihr, gleichzeitig, auch fast alle anderen 1,3 Milliarden Chinesen auf den Weg zu ihren Familien machen? Vom modernsten Superschnellzugnetz der Welt bis zu spektakulären Stromtrassen über alle Hindernisse der Natur hinweg, von Massen-Hallenbädern für Zehntausende bis zum größten Wasserfestival der Welt - alles ist am höchsten, schnellsten, längsten. Doch trotz all dieser Superlative, deren Dimensionen nur "von oben" überhaupt erfasst werden können, leben in dem "Land der Mitte" alte Traditionen weiter. So malen die Menschen inmitten der Megacities Gedichte mit Pinsel und Wasser auf das Pflaster, sichtbar nur für Minuten. Die Shaolin-Mönche erwerben durch strengste Disziplin schier übermenschliche Fähigkeiten, und beim - natürlich - größten Drachenbootrennen der Welt wird nicht der Schnellste geehrt, sondern das Boot mit der größten Harmonie der Ruderer.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Expedition in die Heimat
Logo

Expedition in die Heimat - Winter im Schwarzwald

Natur+Reisen | 22.01.2018 | 08:05 - 08:50 Uhr
3.38/5026
Lesermeinung
arte David Yetman (2.v.l.) darf in Chiapa de Corzo einer traditionellen Zeremonie beiwohnen.

Amerika mit David Yetman - Chiapas: Reich der Indianer in Mexiko

Natur+Reisen | 22.01.2018 | 17:20 - 17:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Eine Sommerreise auf der Wolga

Eine Sommerreise auf der Wolga - Die historische Stadt von Jaroslawl und Kon Tiki

Natur+Reisen | 22.01.2018 | 17:50 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr

Im "Playboy" war sie schon nackt, jetzt zieht sich Cathy Lugner auch fürs Fernsehen aus.

Cathy Lugner zieht sich für eine RTL-II-Show aus. Und hofft so, neue Erkenntnisse zu gewinnen.  Mehr

Til Schweiger nimmt als Kommissar Nick Tschiller seinen "Tatort"-Dienst wieder auf. Jedoch soll erst im Februar oder März 2019 eine neue Folge - mit frischem Kreativteam - gedreht werden.

Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inh…  Mehr