Claude Sautet - Regisseur der Zwischentöne
Info, Dokumentation • 04.03.2021 • 00:20 - 01:10
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Claude Sautet, le calme et la dissonance
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2020
Info, Dokumentation

Claude Sautet - Regisseur der Zwischentöne

Claude Sautet ist einer der Giganten des französischen Films. Für viele gilt er als der Regisseur, dem es am besten gelungen ist, den Zeitgeist des Frankreich der 1970er und 80er Jahre einzufangen. Einige Kritiker bezeichneten seine Filme als soziologische Studien des Kleinbürgertums. Dabei ging es Claude Sautet in seinen sinnlichen und lebensnahen Filmen vor allem darum, die menschliche Leidenschaft zu porträtieren. In Filmen wie "Die Dinge des Lebens", "César und Rosalie", "Vincent, François, Paul und die anderen" und "Nelly & Monsieur Arnaud" entwarf Claude Sautet einfühlsame Porträts seiner Mitmenschen und traf dabei stets den Zeitgeist. In ihnen wird das Wesentliche im Menschen sichtbar: das schüchterne Kind, der Musikfreund, der Linke, der Frauenliebhaber und der Einzelgänger, der ohne die anderen nicht leben kann.Trotz seiner Berühmtheit war Sautet ein verschlossener und diskreter Mensch, der nicht gern im Rampenlicht stand und sich auch als Drehbuchautor in den Dienst der größten Filmemacher seiner Zeit stellte. Die Dokumentation wirft ein neues Licht auf das Werk des Cineasten, das in Frankreich Teil der kollektiven Erinnerung ist, und nähert sich durch das Prisma seines Schaffens dem Menschen mit seinen Zweifeln und Schwächen. In Archivaufnahmen kommen jene zu Wort, die Claude Sautet am nächsten standen und die ihn liebten: Romy Schneider, seine Muse, Michel Piccoli, sein Ebenbild, Yves Montand, von dem er gern sagte, er könne ihn nicht ausstehen, und sein Alter Ego, der Drehbuchautor Jean-Loup Dabadie. Ergänzend illustrieren Ausschnitte aus seinen wichtigsten Filmen den Werdegang des Regisseurs, seine Jugend, sein Engagement und seine Rückschläge. Darüber hinaus liefern bislang unveröffentlichte Mitschnitte sehr persönliche Einsichten, in denen sich der zeitlebens diskrete und zurückhaltende Filmemacher etwas mehr preisgibt.
Das beste aus dem magazin
Mehrere hundert Mausbilder wurden uns geschickt.
News

Die tollen Mausbilder unserer kleinen Leser

Am 7. März wird die "Sendung mit der Maus" 50 Jahre alt. Zu diesem Anlass hatten wir unsere jüngsten Leser gebeten, uns ihre Mausbilder zu schicken. Die Resonanz war überwältigend.
Armin Maiwald und die Maus: ein echtes Dreamteam.
News

Der Mann hinter der Maus

Mit Armin Maiwald zu sprechen, ist, als würde man einer Sachgeschichte zuhören. Vor 50 Jahren hat er die "Sendung mit der Maus" miterfunden – und ist auch mit 81 Jahren noch dabei.
Eine gesunde Ernährung ist wichtig für das Immunsystem.
Gesundheit

Sechs Tipps, wie Sie Ihr Immunsystem stärken

Das Immunsystem ist ein wahres Wunderwerk: Es schützt uns, es heilt uns, und wir können es jeden Tag neu stärken. Dazu benötigt das Immunsystem vor allem eine elementare Basisversorgung für die Mobilisierung seiner Abwehrkräfte.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Bleib gesund, Maus!

Herzlichen Glückwunsch, liebe Maus. Du wirst 50 und gehörst damit für mich seit 46 Jahren zum sonntäglichen Ritual. Gut, mittlerweile bin ich – zumindest chronologisch gesehen – länger schon ein Erwachsener als Kind, dennoch liebe ich die "Sendung mit der Maus".
Joachim Llambi begleitet die 14. "Let's Dance"-Staffel mit einer exklusiven prisma-Kolumne.
News

Vielfältige Tänze

Tänze, Tänze, Tänze… Die Prominenten bei "Le's Dance" müssen zehn Gesellschaftstänze und drei Spezialtänze bis zum Sieg und zum "Dancing Star 2021" getanzt haben.
Der Naturpark Zittauer Gebirge.
Nächste Ausfahrt

Weißenberg: Naturpark Zittauer Gebirge

Auf der A4 von Görlitz nach Bad Hersfeld begegnet Autofahrern nahe der AS91 das Hinweisschild "Naturpark Zittauer Gebirge". Wer die Autobahn hier verlässt und der B178 beziehungsweise der S136 folgt, gelangt zum Naturpark, der sich auf einer Fläche von gut 13 300 Hektar erstreckt.