Der Texaner Ron Woodruff ist passionierter Rodeoreiter und führt ein exzessives Leben voller Alkohol, Drogen und Sex. Den starken Husten, der ihn in letzter Zeit plagt, beachtet er nicht, schliesslich ist er ein richtiger Mann, keine Schwuchtel, die gleich zum Arzt rennt. Doch als er nach einem Unfall im Krankenhaus landet, eröffnen ihm die Ärzte, dass er HIV-positiv ist und nicht mehr lange zu leben hat. Für den Macho, der in homophoben Kreisen verkehrt, ist es schwer, diese Diagnose zu akzeptieren und sein Todesurteil anzunehmen. Doch will er sich nicht so leicht geschlagen geben, damit beginnt sein jahrelanger Kampf gegen die Krankheit. Zuerst erfährt Woodruff, dass eine Versuchsreihe mit dem neuen Medikament AZT beginnen soll. Er will die Ärztin Eve Saks bestechen, damit sie ihm das Medikament besorgt, was sie jedoch ablehnt. Daraufhin kauft er sich das AZT auf dem Schwarzmarkt, frönt jedoch gleichzeitig weiter seinem exzessiven Lebensstil und landet bald wieder im Spital. In Mexiko erhält Woodruff auf der Suche nach AZT von einem Arzt alternative Medikamente, die ihm tatsächlich helfen. Doch in den USA sind diese nicht zugelassen, und die Behörden lassen sich von den offensichtlich guten Resultaten nicht überzeugen. Woodruff beginnt, die Arzneimittel und Proteine in grösserem Masse über die Grenze zu schmuggeln und zu verkaufen. Der aidskranke Transsexuelle Rayon , den er im Spital kennengelernt hat, bietet ihm seine Zusammenarbeit an. Eher widerwillig lässt sich Woodruff darauf ein und beginnt gemeinsam mit Rayon immer mehr, die homosexuelle Kundschaft zu bedienen. Die beiden gründen nach einem New Yorker Vorbild den «Dallas Buyers Club», einen halblegalen Medikamentenhandel in einem Hotelzimmer in Dallas. Bald ist auch Eve davon überzeugt, dass AZT, das mittlerweile offiziell zugelassen ist, den meisten Patienten kaum hilft, sondern schwerwiegende Nebenwirkungen zeigt. Sie unterstützt die beiden, wo sie kann. Doch immer wieder intervenieren die Behörden, während für Woodruff, Rayon und viele andere sterbenskranke Patienten längst ein Wettlauf gegen die Zeit begonnen hat. Die wahre Geschichte um den an Aids erkrankten Cowboy Ron Woodruff beginnt 1985, in einer Zeit, in der das HIV-Virus und seine Folgen wenig erforscht waren. Die grösste Katastrophe, neben der Engstirnigkeit der Gesellschaft, war die Ignoranz der zuständigen Gesundheitsbehörde und das Desinteresse, den betroffenen Gesellschaftskreisen schnelle Therapien und alternative Medikamente zu ermöglichen. Sieben Jahre nachdem bei ihm HIV diagnostiziert wurde, starb Woodruff an der Krankheit. Für ihre Rollen als aidskranke Medikamentenschmuggler nahmen Matthew McConaughey und Jared Leto etliche Kilos ab. Für ihre schauspielerischen Leistungen wurde die beiden mit je einem Oscar belohnt.