Das Auge Afrikas
Info, Reportage • 22.11.2020 • 14:40 - 16:15
Lesermeinung
Bei Festen führen Zulu-Tänzer in traditioneller Kleidung altüberlieferte Tänze aus.
Vergrößern
Spielzeuge für Kinder werden in Bafilo, Togo, aus den verschiedensten Materialien gebaut.
Vergrößern
Afrikanische Elefanten sind die größten lebenden Landsäugetiere der Erde.
Vergrößern
Ein Mann und eine Frau vor der Herz-Jesu-Kirche in Lomé, Togo
Vergrößern
Originaltitel
Das Auge Afrikas - Der Filmpionier Hans Schomburgk
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
Info, Reportage

Das Auge Afrikas

Ein faszinierendes Leben voller Abenteuer und dramatischer Wendungen: 1898 verlässt der erst 17 Jahre alte Hans Schomburgk seine Heimatstadt Hamburg in Richtung Afrika. Dort heuert er als Polizeireiter der britischen Kolonialmacht an, verdingt sich als Kartograf und Großwildjäger, ehe er zum Forscher und Entdecker wird, zum Tierfänger, Reiseschriftsteller und schließlich: Filmemacher. Er ist der erste Deutsche, der mit Naturaufnahmen ein Millionenpublikum in die Kinos lockt. Dieses Porträt ist die erste ausführliche Dokumentation über den Mann, der unter anderem für den Hamburger Zoogründer Carl Hagenbeck in Liberia auf Expedition ging. Dort gelang ihm ein Sensationserfolg, nämlich das als ausgestorben geltende Zwergflusspferd aufzuspüren. Daraufhin nahm ihn die renommierte Royal Geographical Society in London als Mitglied auf. Letztlich war es seine Arbeit an der Kamera, die ihn berühmt machte und in der er die überwältigende Schönheit Afrikas einfing. Außerdem entstanden Spielfilme, und zwar mit der Hamburgerin Meg Gehrts, der ersten weißen Filmschauspielerin auf afrikanischem Boden. Lange verschollen geglaubte Szenen sind erstmals in dieser Dokumentation zu sehen und würdigen das bedeutende Lebenswerk dieses Filmpioniers. Mit seinen Aufnahmen prägte er das europäische Bild von Afrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein eigener Blick auf den Kontinent wandelte sich indes mit jedem seiner Filme. Aus dem früheren Großwildjäger wurde in den letzten Jahren vor seinem Tod ein zutiefst bewegter Tierschützer, der sich mit Nachdruck für einen respektvolleren Umgang mit Afrika, seinen Menschen und ihren Kulturen einsetzte.
top stars
Das beste aus dem magazin
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik (Privatklinik) in Eschweiler bei Aachen.
Gesundheit

Jobverlust kann zu Doppeldepression führen

Wenn zu einer chronischen Niedergeschlagenheit eine akute depressive Episode hinzukommt – beispielsweise ausgelöst durch Jobverlust oder andere einschneidende Ereignisse – kann eine "Doppeldepression" entstehen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Immer wieder stellen mir Patientinnen und Patienten Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Antwort ist meist dieselbe.
Dr. Melanie Ahaus ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen.
Gesundheit

Wie viel Bildschirmzeit für Kinder?

Fast jeden Tag klagen mir Eltern ihr Leid: "Unser Kind hängt von morgens bis abends am Handy – und zwischendurch daddelt es am Computer."
Tomaten enthalten viel Magnesium.
Gesundheit

Richtige Ernährung gegen Muskelkater

Kalziumhaltige Milchprodukte wie Joghurt stärken nicht nur die Knochen, sondern auch die Regeneration der Muskeln. Auch Tomaten wirken Wunder, denn sie enthalten viel Magnesium, das für den Regenerationsprozess der Muskeln sehr nützlich ist.
Ob ein Salz Jod enthält, ist auf der Packung vermerkt.
Gesundheit

Beim Salz aufs Jod achten

Bei Spezialsalzen weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die meisten von ihnen einen entscheidenden Nachteil haben: Sie enthalten in der Regel kein Jod.