Das Boston-Attentat

  • Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten. Vergrößern
    Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten.
    Fotoquelle: FOTO: MG RTL D
  • Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten. Vergrößern
    Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten.
    Fotoquelle: FOTO: MG RTL D
  • Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten. Vergrößern
    Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten.
    Fotoquelle: FOTO: MG RTL D
Report, Recht und Kriminalität
Das Boston-Attentat

Infos
Originaltitel
Manhunt - Boston Bombers
Produktionsland
USA
n-tv
Mo., 18.09.
00:10 - 01:00


Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Logo

maintower kriminalreport

Report | 24.09.2017 | 19:00 - 19:30 Uhr
5/501
Lesermeinung
MDR Kripo live - Logo

Kripo live

Report | 24.09.2017 | 19:50 - 20:15 Uhr
1.75/508
Lesermeinung
KabelEins Die schlimmsten Verbrechen der Welt

Die schlimmsten Verbrechen der Welt - Todesengel

Report | 26.09.2017 | 20:15 - 22:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Lanner (Florian Lukas) unternimmt einen spektakulären Einsatz gegen die Rattenplage.

Arm, sexy und voller Ratten: Die Hauptstadt wird vom "König von Berlin" mit Nagern geflutet. Ein Pro…  Mehr

Steven Gätjen moderiert auch in diesem Jahr "Die versteckte Kamera".

Nach einem ersten, unglücklichen Debüt bekommt Steven Gätjen mit einer "Versteckte Kamera"-Neuauflag…  Mehr

Ruth Moschner präsentiert die neue Datingshow "Falscher Hase" bei RTL.

Unter dem Namen "Falscher Hase" bringt RTL die frühere Kuppelsendung "Date oder Fake" zurück ins Fer…  Mehr

Dieter Nuhr hat ein neues Bühnenprogramm ausgearbeitet. RTL stimmt mit einem zweiteiligen Comedy-Special darauf ein.

Mit seinem neuen Programm "Nuhr hier, nur heute" geht Dieter Nuhr im Oktober auf Tour. Vorher widmet…  Mehr

Debbie (Alwara Höfels) liebt ihren Sohn Jerôme (Maximilian Ehrenreich), auch wenn sie ihn nicht immer versteht.

Pia Strietmann inszenierte "Mein Sohn, der Klugscheißer" ein tiefgründiges und berührendes Sozialmär…  Mehr