Die beruflichen und sportlichen Zukunftspläne des besten Torschützen ihres lokalen Fußballvereins lösen bei den Bürgern von Hagenheim Entrüstung aus. Mit hektischer Betriebsamkeit versucht der Vereinsvorsitzende der SG Aufbau Hagenheim zu verhindern, dass man ihm sein hoffnungsvollstes Stürmertalent abwirbt. Dabei hat er selbst noch vor einigen Monaten die Delegierung des jungen Mannes zum Studium unterstützt. Berufliche Pläne und sportlicher Aufstieg von Ulf würden sich also aufs Beste ergänzen, wenn der Vereinsvorsitzende nicht auch gleichzeitig sein zukünftiger Schwiegervater wäre, der ihn moralisch unter Druck setzt, in Hagenbeck zu bleiben. Während Ulf mit seiner Braut eine Bleibe in der Universitätsstadt sucht und dort auch einmal heimlich am Probetraining der Oberligamannschaft teilnimmt, jagt in Hagenheim eine Krisensitzung des Vorstands die nächste. Ulf selbst ist unentschlossen und würde ob seiner Bedrängnis die Fußballschuhe am liebsten ganz an den Nagel hängen. Doch als ihm beim Spiel die Erregung der erhitzten Gemüter lautstark entgegenschlägt, packt ihn schließlich die Wut.