Das Gold des Himalaja

  • Der Protagonist Norbu (Sohn von Tharchen/Angschuk und Tashi) - er soll in zwei Jahren mit seiner Frau das Nomadenzelt der Familie übernehmen. Vergrößern
    Der Protagonist Norbu (Sohn von Tharchen/Angschuk und Tashi) - er soll in zwei Jahren mit seiner Frau das Nomadenzelt der Familie übernehmen.
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Filmquadrat/Alexande
  • Alte Nomaden mit Gebetsmühle vor ihren Zelten in der auf 4000m gelegenen Grenzregion zu Tibet. Vergrößern
    Alte Nomaden mit Gebetsmühle vor ihren Zelten in der auf 4000m gelegenen Grenzregion zu Tibet.
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Filmquadrat/Monisha
  • Die Protagonisten Tarchin und seine Frau Tashi beim Umzug des Nomadenlagers. Vergrößern
    Die Protagonisten Tarchin und seine Frau Tashi beim Umzug des Nomadenlagers.
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Filmquadrat/Alexande
  • Tashi (Frau von Tharchen und Angschuk) mit ihrer gleichnamigen Schwiegertochter im Nomadenzelt. Vergrößern
    Tashi (Frau von Tharchen und Angschuk) mit ihrer gleichnamigen Schwiegertochter im Nomadenzelt.
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Filmquadrat/Alexande
  • Der Nomade Angschuk (Bruder von Tharchen und zweiter Ehemann von Tashi) in den Bergen des Changtang. Vergrößern
    Der Nomade Angschuk (Bruder von Tharchen und zweiter Ehemann von Tashi) in den Bergen des Changtang.
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Filmquadrat/Alexande
Report, Dokumentation
Das Gold des Himalaja

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2007
3sat
Di., 21.03.
13:20 - 14:05
Nomadenleben in Ladakh


Der Changtang im Himalaja ist die höchste von Menschen bewohnte Gegend der Welt. Er beherbergt einen besonderen Schatz, den die Changpa-Nomaden hüten: die Kaschmir-Wolle. Im kurzen Gebirgssommer besuchten Regisseur Thomas Wartmann und ein Filmteam die abgeschiedene Region. Drei Wochen lang waren sie mit den Changpa unterwegs - in einer Höhe von über 4000 Metern. Sogar ein verfrühter Wintereinbruch hat sie überrascht. Die Changpa-Nomaden leben im äußersten Norden Indiens, in Ladakh, an der Grenze zu Tibet. Mit Yaks, Schafen und Ziegen wandern sie über Hochebenen, die so einsam sind, dass sie von den anderen Ladakhis nur "irgendwo da draußen" genannt werden. Daher der Name, Changtang. Eine Landschaft, in der die Luft dünn und der Wind eisig ist, wo das Vieh weit ziehen muss, um dem Boden zum Fressen etwas abzugewinnen. Doch nur in großen Höhen und extrem kalten Wintern wächst den Ziegen im Fell eine Art wärmendes Unterkleid. Sobald der Sommer kommt, werden diese allerfeinsten Haare von den Nomaden herausgekämmt, gesäubert, gesammelt und an Großhändler verkauft. In der Hauptstadt Leh wird das wertvolle Ziegenhaar dann zu Paschmina-Wolle gesponnen und von hier in die ganze Welt exportiert. Auch wenn die Bergnomaden das Endprodukt - die teuren Kaschmirpullover und Schals westlicher Luxus-Labels - nie selbst zu Gesicht bekommen, ist Paschmina für sie das "Gold" des Changtang. "Es ist das, was uns satt macht, das einzige, was uns ernährt", sagt der alte Nomade Tarchen. "Woanders gibt es Äcker und Felder, bei uns wächst nichts. Wir bauen sozusagen Ziegenhaar an." Tharchens Sohn Norbu ist kein bedingungsloser Freund der Tradition. Der 19-jährige hat in der Hauptstadt Leh die Schule besucht, sie jedoch ohne Abschluss verlassen, weil er von einem Job als Taxi - oder LKW-Fahrer träumt. Er möchte ein besseres Leben als das seiner Eltern. Das Nomadenhandwerk scheint ihm zu mühsam und kräftezehrend. Die Heimat seiner Eltern, den Changtang, besucht er nur, weil er aus Leh flüchten musste. Norbu hat nämlich Brautraub begangen; er hat eine 17-jährige entführt. Mit der Ankunft Norbus und der Entführten, die sich offenbar bereitwillig in ihr Schicksal einfügt, beginnt der Film.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Rosmana (re.) und Taeba (li.) spielen mit ihren Schwestern im Hof.

Afghanistans verkleidete Mädchen - Die Bacha Posh

Report | 25.03.2017 | 14:25 - 15:10 Uhr (noch 42 Min.)
0/500
Lesermeinung
arte Endlos ziehen sich im Westen und Osten von Sansibars größter Insel Unguja Algenfelder die Gezeitenzone entlang.

Die Algenbäuerinnen von Sansibar

Report | 25.03.2017 | 15:10 - 15:55 Uhr
0/500
Lesermeinung
3sat Eine Reise von Big Island bis Boston - eine Reise zu den Gurus des Kaffees und denen, die es beim Barista-Championship zum Meister bringen wollen.

Amerika im Kaffeerausch

Report | 25.03.2017 | 15:30 - 16:00 Uhr
0/500
Lesermeinung
News
Chiara Ohoven und Vadim Garbuzov sind in der zweiten Folge von "Let's Dance" ausgeschieden. <p>Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei <a href="http://www.rtl.de/cms/sendungen/lets-dance.html" target="_blank" rel="nofollow">RTL.de</a>.</p>

Jubiläum für "Let's Dance": In der zehnten Staffel der RTL-Show treten prominente Kandidatinnen und […] mehr

Ermitteln in einer merkwürdigen Nachbarschaft: Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt).

Ballauf und Schenk ermitteln unter "Nachbarn", die es faustdick hinter den Ohren haben. mehr

Singen für das Team von Nena und Tochter Larissa: Sofie, Pia und Leon.

Nach aufregenden Wochen und schweren Entscheidungen endet am Sonntag die aktuelle Staffel von "The V[…] mehr

Hanka Rackwitz zeigt sich beim perfekten Promi-Dinner schwer enttäuscht von Marc Terenzi.

In der zweiten Dschungel-Spezial-Ausgabe vom "perfekten Promi-Dinner" kochen Sarah Joelle Jahnel, Je[…] mehr

Chef-Jurorin bei "Germany's Next Topmodel": Heidi Klum.

Bodypainting und ein Fotoshooting ohne Kleidung standen diesmal auf der Agenda. Wie jedes Jahr ziert[…] mehr