Im Verlauf der Geschichte wurden zahlreiche Kriege im Namen des Christentums geführt. So rief Karl der Große im Mittelalter zu Kreuzzügen auf, um Jerusalem von den Heiden zu befreien. Im Dreißigjährigen Krieg standen sich Katholiken und Protestanten unversöhnlich gegenüber. Und selbst in der jüngsten Vergangenheit meint man, christliche Werte gewaltsam gegen den Islam verteidigen zu müssen. Es gab und gibt jedoch auch immer innerkirchliche Mahner, die den Krieg aus religiösen Gründen ablehnen und die Friedensbotschaft des Christentums verkünden.