Tom hat es nicht leicht. Beim studentischen Theater spielen sein Freund Jan und seine Angebetete Annelie die Hauptrollen; der unscheinbare Tom hingegen macht die Requisite. Als er einsieht, dass er sein Leben, und insbesondere die Liebe, endlich selbst in die Hand nehmen muss, wendet er sich ausgerechnet an seinen Hausmeister, Herrn Müller. Dem eilt der Ruf als Casanova des Wohnblocks voraus. Was Tom jedoch nicht weiß: Müller war einst Psychologe der Stasi! Im sogenannten 'Romeo'-Programm bereitete er männliche Agenten darauf vor, Frauen in der BRD anzusprechen und sie als Quelle nutzbar zu machen. Müller krempelt Tom um, erfindet für ihn eine Biografie als Fotograf, erpresst ihm sogar eine Ausstellung in einer renommierten Galerie. Tatsächlich führt Müllers Engagement dazu, dass Tom plötzlich eine ungewohnte Anziehungskraft auf Frauen auszuüben scheint.