Im Dezember 1944 gerät der US-Lieutenant Thomas Hart in deutsche Gefangenschaft. Er wird in einem Kriegsgefangenenlager bei Augsburg inhaftiert. Der ranghöchste US-Offizier McNamara ordnet an, dass Hart in eine seinem Rang nicht entsprechende Soldatenbaracke gesperrt wird. Hier werden auch wenig später zwei schwarze Kampfpiloten untergebracht, die von den anderen Soldaten wegen ihrer Hautfarbe drangsaliert und gemieden werden. Als einer der beiden farbigen Piloten wegen eines angeblichen Diebstahls hingerichtet wird und am Tag danach der Anführer der Rassisten tot aufgefunden wird, wird der noch lebende Pilot der Tat verdächtigt und es soll ihm der Prozess gemacht werden. Der deutsche Lagerkommandant übergibt die Leitung des Tribunals an die alliierten Gefangenen. Lieutenant Hart übernimmt die Verteidigung des Angeklagten und muss feststellen, dass der rangoberste Offizier McNamara ein falsches Spiel treibt.