Das Wunder von Merching

  • Kathi (Jule Ronstedt) und ihr Vater Quirin (Fred Stillkrauth) bangen um ihre Zukunft. Vergrößern
    Kathi (Jule Ronstedt) und ihr Vater Quirin (Fred Stillkrauth) bangen um ihre Zukunft.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kathi (Jule Ronstedt) hat sich in den Reporter Hannes Wenisch (Torben Liebrecht) verliebt. Vergrößern
    Kathi (Jule Ronstedt) hat sich in den Reporter Hannes Wenisch (Torben Liebrecht) verliebt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Leonard (Klaus Steinbacher) versteht sich auf Wunder. Vergrößern
    Leonard (Klaus Steinbacher) versteht sich auf Wunder.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die verwitwete Bäuerin Kathi (Jule Ronstedt) bewirtschaftet mit ihrem Sohn Leonard (Klaus Steinbacher, rechts) und ihrem gebrechlichen Vater Quirin (Fred Stillkrauth) den Fenzlhof. Vergrößern
    Die verwitwete Bäuerin Kathi (Jule Ronstedt) bewirtschaftet mit ihrem Sohn Leonard (Klaus Steinbacher, rechts) und ihrem gebrechlichen Vater Quirin (Fred Stillkrauth) den Fenzlhof.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kathi (Jule Ronstedt) bemerkt, dass die Marienstatue zu weinen scheint. Ist das ein Wunder? Vergrößern
    Kathi (Jule Ronstedt) bemerkt, dass die Marienstatue zu weinen scheint. Ist das ein Wunder?
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kathi (Jule Ronstedt) und ihr Leonard (Klaus Steinbacher) fabrizieren gemeinsam ein Wunder. Vergrößern
    Kathi (Jule Ronstedt) und ihr Leonard (Klaus Steinbacher) fabrizieren gemeinsam ein Wunder.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Journalist Hannes Wenisch (Torben Liebrecht, rechts) gibt dem alten Quirin Fenzl (Fred Stillkrauth) Starthilfe. Vergrößern
    Der Journalist Hannes Wenisch (Torben Liebrecht, rechts) gibt dem alten Quirin Fenzl (Fred Stillkrauth) Starthilfe.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Gerichtsvikar (Johannes Herrschmann, rechts) nimmt zusammen mit Pfarrer Sonnholzer (Robert Giggenbach, links) und dem Ortsvorsteher Willi Schubert (Michael A. Grimm) das Wunder von Merching in Augenschein. Vergrößern
    Gerichtsvikar (Johannes Herrschmann, rechts) nimmt zusammen mit Pfarrer Sonnholzer (Robert Giggenbach, links) und dem Ortsvorsteher Willi Schubert (Michael A. Grimm) das Wunder von Merching in Augenschein.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Kathi (Jule Ronstedt) hat ein Wunder inszeniert. Vergrößern
    Kathi (Jule Ronstedt) hat ein Wunder inszeniert.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
TV-Film, TV-Komödie
Das Wunder von Merching

Infos
Audiodeskription
Originaltitel
Das Wunder von Merching
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2012
Kinostart
Fr., 04. Mai 2012
BR
Sa., 01.12.
12:00 - 13:30


Unter Mühen bewirtschaftet die junge Fenzlbäuerin Kathi den väterlichen Hof im abgelegenen bayerischen Merching. Die Zeiten sind hart, denn Touristen verirren sich nur noch selten in den einstigen Fremdenverkehrsort. Als Kathi erfährt, dass der hinterhältige Fritz Krontaler, Bürgermeister des Nachbarortes Mirning, ihr verschuldetes Dorf eingemeinden will schrillen bei ihr alle Alarmglocken: Der Pfarrer, der ihrem gebrechlichen Vater Quirin seit Jahrzehnten die Beichte abnimmt, würde damit ebenso wegrationalisiert wie ihr dringend benötigter Nebenjob als Gemeindesekretärin im Bürgerbüro. Da die Merchinger, allen voran der träge Ortsvorsteher Willi Schubert, ihre Hände in den Schoß legen, betet Kathi in der kleinen Feldkapelle des Fenzlhofes um ein Wunder. Ein Regentropfen, der in diesem Moment durch das undichte Kirchendach fällt, erweckt den Eindruck, als würde die hölzerne Marienstatue eine Träne vergießen. Kathi deutet dieses Zeichen des Himmels auf ihre Weise und inszeniert mithilfe ihres geschickten Sohnes Leonard "Das Wunder von Merching". Die sensationelle Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer, ganze Busladungen voller Pilger wollen die "weinende Madonna" sehen. Der Besucherstrom belebt die verwaiste Gastronomie des Wallfahrtsortes - die Eingemeindung ist damit vom Tisch. Krontaler schäumt vor Wut und bittet die Kommission des Ordinariats um eine Überprüfung des vermeintlichen Wunders.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Das Wunder von Merching" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Warum ich meinen Boss entführte

Warum ich meinen Boss entführte

TV-Film | 01.12.2018 | 12:55 - 14:25 Uhr
3.77/5030
Lesermeinung
SWR Die Schwestern Dana (Gaby Dohm, re.), Maria (Ruth Maria Kubitschek, Mitte) und Julie (Gila von Weitershausen) sind drei teuflisch starke Frauen.

Drei teuflisch starke Frauen

TV-Film | 01.12.2018 | 21:50 - 23:15 Uhr
3/502
Lesermeinung
SWR Die drei unterschiedlichen Schwestern Maria von Steuben (Ruth Maria Kubitschek, Mitte), Dana Weber (Gaby Dohm, li.) und Julie Sander (Gila von Weitershausen) haben sich unter dem Dach ihres Elternhauses zusammengerauft. Doch die Krisen erprobte Wohngemeinschaft der "Golden Girls" droht schon wieder zu zerbrechen - ausgerechnet wegen einem Mann.

Drei teuflisch starke Frauen - Eine für alle

TV-Film | 01.12.2018 | 23:15 - 00:40 Uhr
3.13/508
Lesermeinung
News
Beim Kochwettstreit "Kitchen Impossible - Die Weihnachtsedition" (Sonntag, 9. Dezember, 20.15, VOX) treten (von links) Tim Raue und Tim Mälzer gegen Peter Maria Schnurr und Roland Trettl an.

Weihnachten ist das Fest der Liebe und des Beisammenseins in der Familie. Für das passende Festtagse…  Mehr

Judith Holofernes misst sich mit Mark Forster.

In einer neuen Show lässt ProSieben bekannte Musiker gegeneinander antreten. Die Bedingungen, unter …  Mehr

Juliette Greco, hier in ihrer Rolle als Lena, steigt bei "Alles was zählt" aus.

Juliette Greco macht Schluss bei "Alles was zählt". Für ihre Serienrolle Lena Öztürk bedeutet das ab…  Mehr

Matthias Schweighöfer wird wohl nicht mehr in die Rolle von Lukas Franke schlüpfen. "You Are Wanted" wurde nach nur zwei Staffeln abgesetzt.

Nach gerade mal zwölf Folgen ist für "You Are Wanted" Schluss. Laut Amazon Prime Video hängt das mit…  Mehr

Schauspieler Gerard Butler twitterte ein Bild vor seinem abgebrannten Haus in Malibu.

Die verheerenden Brände in Südkalifornien nehmen historische Ausmaße an. Auch zahlreiche Prominente …  Mehr