Wie jedes Jahr kommen fünf Freunde aus Studienzeiten in einem Chalet inmitten einer Schneewüste zusammen. Zwischen den Freunden, die dank schöner Erinnerungen noch immer eng verbunden sind, entwickeln sich im Laufe des Aufenthalts jedoch Konkurrenz und gegenseitige Missgunst. Henri ist ein erfolgreicher Industrieller, Jean sein Angestellter, der eine geheime Affäre mit Apolline, Henris Ehefrau, hat. Maxence, Apollines Bruder und Henris Schwager, ist ein sanfter Mann, der sich hauptsächlich um das Wohl seiner Schwester sorgt. Und schließlich gibt es Paul, den Polizisten, der sich bald mit einem unhaltbaren Geheimnis konfrontiert sieht. Kurz nach ihrer Ankunft in der Hütte gibt Henri bekannt, dass er von der Affäre zwischen Apolline und Jean weiß. Statt eines Wutausbruchs bleibt Henri ruhig und schlägt nur vor, die Geschichte nicht mehr zu erwähnen und so weiterzumachen, als sei nichts geschehen. Allerdings verlangt er, dass die Affäre sofort beendet wird. Apolline, von Natur aus unentschlossen, schwankt zwischen den beiden Männern. Die bedrückende Stimmung zwischen den Freunden wächst. Am Abend von Apollines Geburtstag eskaliert die Situation. Jean, scheinbar von einer Lawine getroffen, wird tot aufgefunden. Ein schrecklicher Zufall? Paul, der beruflich schon so einiges erlebt hat, glaubt nicht daran. Bereits vor dem tragischen Unglück erhielt er eine anonyme Nachricht, die den Vorfall prophezeite ...