Ein ganz anderes Familienbild sieht man bei Anna Walkstein, die in ruhigen, klaren Bildern die Einsamkeit einer argentinischen Frau nach dem Verlust des Sohnes erzählt.