Seit seinem "Nein" zur Abschaffung von "Obamacare" war klar: Die Beziehung von Senator John McCain zu US-Präsident Trump war eine komplizierte. Der Republikaner McCain galt als Querdenker. Die Dokumentation erzählt die Lebensgeschichte McCains von seinen Erfahrungen als Kriegsgefangener in Vietnam über die Folter-Debatte während der Bush-Regierung bis hin zu seiner dramatischen Stimmabgabe gegen die Abschaffung von "Obamacare" 2017. Der Film untersucht auch, wie McCain mit seiner Nominierung von Sarah Palin als Vizekandidatin bereits 2008 zu einer wachsenden Herausforderung für das Partei-Establishment beigetragen hat. Und damit ungewollt letztlich auch Donald Trump zur Macht verholfen hat. Am 25. August 2018 starb John McCain nach langer Krankheit.