Klettern in den Alpen, Schnorcheln im Mittelmeer oder einmal in den USA die Route 66 entlangfahren. Für Bürger der DDR waren das nicht erreichbare Reiseziele. Die einzige Möglichkeit, den Traum der weiten Welt zu leben, war der Ausreiseantrag - die Eingabe eines Übersiedlungsersuchens, um die DDR zu verlassen. Sechs Dresdner berichten von den Beweggründen aus der DDR auszureisen. Sie berichten vom lückenlosen Beobachtungssystem, von Verhaftung, Freikauf, Drangsalierung bei Antragstellung, dem Umgang mit Demonstrationen oder dem Fluchtversuch mit einem Heißluftballon. Vier Dresdner sind tatsächlich ausgereist und leben heute wieder in ihrer alten Heimat.