Der Enkeltrick

  • Erna Grünsfelder aus Norddeutschland half der Polizei, einen der Täter auf frischer Tat zu ertappen . Vergrößern
    Erna Grünsfelder aus Norddeutschland half der Polizei, einen der Täter auf frischer Tat zu ertappen .
    Fotoquelle: ZDF/Martin Greve
  • Der Enkeltrick funktioniert nur im Team, jeder hat eine feste Rolle. Vergrößern
    Der Enkeltrick funktioniert nur im Team, jeder hat eine feste Rolle.
    Fotoquelle: ZDF/Uta Röttgers
  • Die Telefonate beginnen immer gleich: "Hallo ich bin's. Rate mal, wer hier ist!" Vergrößern
    Die Telefonate beginnen immer gleich: "Hallo ich bin's. Rate mal, wer hier ist!"
    Fotoquelle: ZDF/Uta Röttgers
Report, Recht und Kriminalität
Der Enkeltrick

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Mi., 24.10.
06:15 - 07:00
Das organisierte Verbrechen am Telefon


Mit dem Enkeltrick ergaunern Betrüger jährlich mehrere Millionen Euro. Dahinter steckt ein ganzer Clan und ein ausgeklügeltes System, das Arkadiusz L., genannt "Hoss", vor 20 Jahren erfand. Der Chef eines Familienclans saß in Polen bereits wegen Betrugs in Untersuchungshaft, kam aber wieder frei. Im Frühjahr 2017 wurde Arkadiusz L. erneut von der polnischen Polizei festgenommen und wartet hier auf seinen Prozess. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Films gehen alle Beteiligten - auch die Polizei in Deutschland - davon aus, dass es diesmal zu einer Verurteilung kommen wird. Aber der Enkeltrick lebt weiter - mittlerweile auch ohne seinen Erfinder, so die Erfahrung der deutschen Polizei. Und so funktioniert der Enkeltrick: Die Täter suchen in alten Telefon-CDs nach alt klingenden Vornamen und rufen ihre potenziellen Opfer an. Der Trick funktioniert nur im Team, jeder hat eine feste Rolle: Der Anrufer spricht akzentfrei Deutsch, und die Gespräche beginnen immer gleich: "Hallo ich bin's. Rate mal, wer hier ist!" Beißt das Opfer an, informiert der Anrufer den Logistiker. Der checkt online die Lage am Tatort: Wo wohnt das Opfer? Wo ist die nächste Bank? Dann instruiert der Anrufer das Abholer-Team, das aus drei Personen besteht: Der Fahrer bringt seine Komplizen zum Opfer. Der Observant beobachtet das Geschehen, checkt ab, ob das Opfer vielleicht die Polizei alarmiert hat. Der Abholer spielt die Vertrauensperson des mutmaßlichen Verwandten oder Bekannten. Er kassiert ab und verschwindet auf Nimmerwiedersehen mit dem Geld. Seit fast 20 Jahren gibt es den Enkeltrick, und seit fast 20 Jahren ermittelt auch die deutsche Polizei gegen die organisierte Kriminalität am Telefon.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Texas Jail - Unter Arrest

Texas Jail - Unter Arrest - Episode 2(Episode 2)

Report | 23.10.2018 | 16:15 - 16:45 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
RTL II Die Forensiker - Profis am Tatort

Die Forensiker - Profis am Tatort - Die Tote aus der Lagune(Water Weight)

Report | 24.10.2018 | 01:05 - 01:50 Uhr
5/501
Lesermeinung
ZDF Rudi Cerne.

TV-Tipps Aktenzeichen XY... ungelöst

Report | 24.10.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.97/50146
Lesermeinung
News
Haben sich hier Stripper als Bauarbeiter verkleidet, oder versuchen sich Bauerarbeiter als Stripper? Richie (Nyamandi Adrian), Jonas (Eugen Bauder), Micha (Matthias Ludwig) und Cem (Adam Bousdoukos, von links) sind Multitalente.

Vier Männer werden quasi über Nacht zu Strippern. Die SAT.1-Komödie ist mit frischen Gesichtern bese…  Mehr

Sinn für das Übersinnliche: Regisseur Nils Loof inszenierte mit "Jenseits des Spiegels" einen packenden Mystery-Thriller.

Dass gute Genrefilme auch aus Deutschland kommen können, zeigen Regisseur Nils Loof und die Drehbuch…  Mehr

Verstört: Anna (Lilly Menke) ist sicher, einen Vampir gesehen zu haben.

Der Bremer Tatort muss sich einiges einfallen lassen, um noch überraschen zu können – und wenn Vampi…  Mehr

Sebastians Spielsucht hat ihn in eine tiefe Lebenskrise manövriert.

Eine neue Doku-Reihe auf RTL II porträtiert Menschen in Krisen und will sie unterstützen. Reißerisch…  Mehr

Kim Fischer und Jörg Kachelmann.

Der MDR bringt ein Moderatoren-Duo wieder zusammen. Ab 2019 kehrt Jörg Kachelmann zu "Riverboat" zur…  Mehr