Der Fjord in den Bergen

  • Der Wasserfall Bergaicht am südlichen Ende des Sees stürzt über 250 Meter herunter. Vergrößern
    Der Wasserfall Bergaicht am südlichen Ende des Sees stürzt über 250 Meter herunter.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Fünf Monate lang versteckt sich der Wasserfall Bergaicht hinter einem Eispanzer. Begeisternde, bizarre Bilder, die Kameramann Ulrich Schramm dort drehen konnte. Vergrößern
    Fünf Monate lang versteckt sich der Wasserfall Bergaicht hinter einem Eispanzer. Begeisternde, bizarre Bilder, die Kameramann Ulrich Schramm dort drehen konnte.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Steinadler Sky über dem Tannheimer Tal bei den Dreharbeiten. Vergrößern
    Steinadler Sky über dem Tannheimer Tal bei den Dreharbeiten.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der "Drei-Seen-Blick" im Sommer. Vergrößern
    Der "Drei-Seen-Blick" im Sommer.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der "Drei Seen-Blick" im Winter. Vergrößern
    Der "Drei Seen-Blick" im Winter.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Ulrich Schramm und Steinadler Sky sind ein eingespieltes Team. Trotzdem ist es nicht leicht, dem flinken Raubvogel zu folgen! Vergrößern
    Ulrich Schramm und Steinadler Sky sind ein eingespieltes Team. Trotzdem ist es nicht leicht, dem flinken Raubvogel zu folgen!
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Keine Angst, der Adler landet nicht auf der Kamera, aber so entstehen atemberaubende Bilder! Vergrößern
    Keine Angst, der Adler landet nicht auf der Kamera, aber so entstehen atemberaubende Bilder!
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Wenn die tief verschneiten Flanken der Bergmassive immer weiter ausapern, kehrt langsam das Leben in die Hochtäler der Alpen zurück: Murmeltiere erwachen aus ihrem Winterschlaf. Vergrößern
    Wenn die tief verschneiten Flanken der Bergmassive immer weiter ausapern, kehrt langsam das Leben in die Hochtäler der Alpen zurück: Murmeltiere erwachen aus ihrem Winterschlaf.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Im Winter ist der See dick zugefroren, so dass Skiläufer und Wanderer über ihn hinweg laufen. Vergrößern
    Im Winter ist der See dick zugefroren, so dass Skiläufer und Wanderer über ihn hinweg laufen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Vilsalpsee, einer der schönsten Bergseen Tirols, im Sommer. Vergrößern
    Der Vilsalpsee, einer der schönsten Bergseen Tirols, im Sommer.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Seit drei Jahren ist Steinadler Sky im Einsatz. Vergrößern
    Seit drei Jahren ist Steinadler Sky im Einsatz.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Der Fjord in den Bergen

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2010
BR
Fr., 02.11.
10:25 - 11:10
Ein Jahr am Vilsalpsee


Um den Vilsalpsee ranken sich viele Sagen, Dichter beschreiben ihn als einen der schönsten Bergseen Tirols, umrahmt von majestätischen Bergen mit einer charakteristischen Fauna und Flora. Der Vilsalpsee liegt am Ende eines vom Gletscher ausgeformten Tals. Die Grenze des dortigen Naturschutzgebiets verläuft über die schroffen Gipfel der Schochenspitze (2.069 m) hinüber zum bayerischen Rauhorn (2.241 m) und über die Spitze des Tiroler Gaishorns (2.247 m). Eine besondere Vielfalt von seltenen Tier- und Pflanzenarten zeichnet dieses Naturschutzgebiet aus. Auf den Almwiesen blühen Frauenschuh, Türkenbund und stengelloser Enzian, in den feuchten Schluchtwäldern lebt der Alpensalamander, die alpinen Matten werden von Gämsen und Murmeltieren bevölkert. Gegen Ende des Jahres kommt es in den Bergwäldern zu einem Naturschauspiel der besonderen Art, zur Hirschbrunft. Gefilmt wird aus drei Perspektiven: Aus der Sicht eines Steinadlers von ganz weit oben, auf Augenhöhe mit den Tieren, die rund um den See leben und aus einer eher ungewöhnlichen Perspektive, der unter der Wasseroberfläche des tiefblauen, kalten Sees. Zeitrafferaufnahmen illustrieren das Wetter im Jahresverlauf mit all seinen Kapriolen und Überraschungen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Neue Landschaften

Neue Landschaften

Natur+Reisen | 17.11.2018 | 11:45 - 12:15 Uhr (noch 30 Min.)
/500
Lesermeinung
arte Community-Aktivist Elson Trinidad an der Stelle, wo der Los Angeles River beginnt

Amerikas Flüsse - Der Los Angeles River - Aus den Bergen ins Betonbett

Natur+Reisen | 17.11.2018 | 12:55 - 13:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Tennis mit Seifenblasen - funktioniert das wirklich? Tennis-Profi Mona Barthel (Mitte) stellt sich dieser Aufgabe von Fragekind Swantje (zweite von rechts). Die Maus, Eckart von Hirschhausen (zweiter von links) und Tom Bartels sind gespannt auf das Resultat.

In der Samstagabendshow von Eckart von Hirschhausen geht es diesmal ganz schön sportlich zu. Denn im…  Mehr

Das Ermittlerpaar Yvonne (Alice Dwyer) und Heiko Wills (Johann von Bülow) kommt sich bei den gemeinsamen Ermittlungen nicht nur inhaltlich näher.

Das Ehepaar "Herr und Frau Bulle" ermittelt in der neuen Krimi-Reihe gemeinsam. Die Ermittlungen wir…  Mehr

Ein Tsunami am Genfer See? - Das größte Süßwasserreservoir Westeuropas besticht mit seinem Charme knapp zwei Millionen Anwohner - und scharenweise Touristen. Doch viele Bergseen sind vor Tsunamis nicht gefeit. Auch der Genfer See?

Nicht nur in Asien sind meterhohe Tsunamiwellen möglich. Auch am Genfer See gab es im Jahr 563 einen…  Mehr

Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr