Der Kracher von Moskau

  • Der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Vergrößern
    Der DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.
    Fotoquelle: mdr/rbb/Thomas Grimm
  • Der Präsident des russischen Fußballverbandes Nikita Simonyan. Vergrößern
    Der Präsident des russischen Fußballverbandes Nikita Simonyan.
    Fotoquelle: mdr/rbb/Thomas Grimm
  • 1500 "Schlachtenbummler" machten sich auf zu einer Stradtrundfahrt in Moskau. Vergrößern
    1500 "Schlachtenbummler" machten sich auf zu einer Stradtrundfahrt in Moskau.
    Fotoquelle: mdr/rbb/Zeitzeugen TV
  • Der ehemaliger sowjetische Fußballspieler Anatoliy Isaev. Vergrößern
    Der ehemaliger sowjetische Fußballspieler Anatoliy Isaev.
    Fotoquelle: mdr/rbb/Thomas Grimm
  • 1500 "Schlachtenbummler" machten sich auf zu einer Stradtrundfahrt in Moskau. Vergrößern
    1500 "Schlachtenbummler" machten sich auf zu einer Stradtrundfahrt in Moskau.
    Fotoquelle: mdr/rbb/Zeitzeugen TV
Report, Zeitgeschichte
Der Kracher von Moskau

MDR
Di., 23.10.
22:05 - 22:48


Es gibt nur wenige Momente in der deutschen Sportgeschichte, in denen Politik und Sport so eng verwoben waren wie bei dem Freundschaftsspiel der bundesdeutschen National-Elf gegen das Team der Sowjetunion in Moskau. Im Anschluss an die Begegnung nahmen die UdSSR und die Bundesrepublik diplomatische Beziehungen auf. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung ist dieses Spiel kaum präsent. Im August 1955, Stalin war gerade einmal zwei Jahre tot, traf die bundesdeutsche National-Elf in Moskau in einem Freundschaftsspiel auf die Nationalmannschaft der Sowjetunion. Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Sowjetunion gab es damals noch keine diplomatischen Beziehungen. Bundeskanzler Adenauer sah in Sowjetrussland das Reich des Bösen. Obwohl die DDR-Politiker und ihre Sportfunktionäre geschockt darüber waren, dass die Moskauer Führung dieses Spiel ermöglichte, reiste DDR-Präsident Wilhelm Pieck nach Moskau und verfolgte von der Ehrentribüne das Spiel der westdeutschen Mannschaft. Pieck, der Präsident der sozialistischen DDR, war der ranghöchste deutsche Politiker, der dem Spiel beiwohnte. Warum kam es zu diesem Fußballereignis? Warum luden die Sowjets die Westdeutschen nach Moskau ein? Warum reiste Pieck nach Moskau? Und nicht zuletzt: Warum spielte die bundesdeutsche Mannschaft unter der Trainer-Legende Sepp Herberger in Moskau? Was nach der Begegnung auf politischer Ebene folgte, glich einer Sensation: Die UdSSR und die Bundesrepublik Deutschland nahmen diplomatische Beziehungen auf, die letzten deutschen Kriegsgefangenen kamen aus den Lagern frei. Filmemacher Thomas Grimm rekonstruiert die Geschichte dieses ganz besonderen deutsch-russischen Sportereignisses anhand originaler Film- und Tondokumente aus der Bundesrepublik Deutschland, der DDR und der Sowjetunion.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Alice Schwarzer, Autorin und Publizistin.

TV-Tipps Die 68er - Wir waren die Zukunft

Report | 18.10.2018 | 00:45 - 01:30 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR und Viva ihren Sitz und Europas größte Musikmesse Popkomm ihren Ursprung fand. - Baustelle des Mediaparks (Archivfoto 1996)

Alles auf Anfang - die 90er

Report | 19.10.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Logo "ZDF-History".

ZDF-History - Große Freiheit DDR: Abenteurer hinter der Mauer

Report | 29.10.2018 | 00:05 - 00:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Eugen Bauder spielt Jonas, der sich als Stripper versucht. Trotzdem meint der Schauspieler, seine Rolle habe viele Facetten: "Jonas ist komplett verloren und weiß nicht, wo er hingehört. Der Charakter birgt auch eine Verletzlichkeit, aber er überspielt das natürlich mit seinem Auftreten."

Eugen Bauder spielt in der SAT.1-Komödie "Unsere Jungs" einen Stripper. Für die Kamera war das kein …  Mehr

Er ist der Neue in der "The Voice of Germany"-Jury: Michael Patrick Kelly. Zu sehen ist die Castingshow ab Donnerstag, 18. Oktober, 20.15 Uhr, auf ProSieben. SAT.1 übernimmt wie gewohnt sonntags die Ausstrahlung.

Michael Patrick Kelly ist der Neue in der "The Voice of Germany"-Jury 2018. Im Interview erklärt er,…  Mehr

Lennard (Christoph Luser) und Sam (Ada Philine Stappenbeck) leben zusammen in einem verlassenen Hochhaus.

Ein Obdachloser wird brutal zusammengeschlagen, doch niemand will etwas gesehen haben. Das Drama "Fr…  Mehr

Alice Schwarzer, Gründerin der feministischen Frauenzeitschrift "Emma", ist noch immer eine streitbare Publizistin.

Das ZDF widmet sich den 68ern und blickt zurück auf die Lebenswege von Hans-Christian Ströbele, Alic…  Mehr

In der neuen Ausgabe ihrer Ranking-Sendung "Die 25" präsentiert Sonja Zietlow "schillernde Storys rund um die Schönheit.

Im Streben nach Schönheit gehen manche Menschen extreme Wege. Sonja Zietlow zeigt in einer neuen Aus…  Mehr