Der Kraftakt

  • Stefan Marcec, Programmleiter ChagALL Vergrößern
    Stefan Marcec, Programmleiter ChagALL
    Fotoquelle: SRF
  • Matthias Stierlin, Schüler ChagALL Vergrößern
    Matthias Stierlin, Schüler ChagALL
    Fotoquelle: SRF
  • Jürg Schoch, Direktor Gymnasium Unterstrass Vergrößern
    Jürg Schoch, Direktor Gymnasium Unterstrass
    Fotoquelle: SRF
  • Mohamed Achmed Macow und Ajitha Kanagalingam, Schüler ChagALL Vergrößern
    Mohamed Achmed Macow und Ajitha Kanagalingam, Schüler ChagALL
    Fotoquelle: SRF
Report, Beruf und Bildung
Der Kraftakt

Infos
Produktionsdatum
2017
SF1
Do., 18.10.
00:10 - 01:05
Jugendliche aus fremdsprachigen Familien wollen ans Gymi


Die einen wurden hier geboren, die anderen kamen mit ihren Eltern in die Schweiz. Die Jugendlichen, die im Film porträtiert werden, stammen aus den verschiedensten Ländern: Somalia, Afghanistan und Sri Lanka zum Beispiel, aber auch Auslandschweizer befinden sich darunter. Die Gründe, weshalb der Nachwuchs der zugewanderten Familien in den höheren Bildungsstätten stark untervertreten ist, sind vielfältig: Besonders ausschlaggebend sind die fehlende fachliche Unterstützung der Eltern und die mit dem familiären Hintergrund einhergehende Sprachbarriere. Wegen der hohen sozialen Selektivität der Schulen werden, laut Schweizer Fachleuten, Migrantenkinder und -jugendliche in der Schweiz in unterschiedlichem Ausmass systematisch benachteiligt. Auch in den Sekundarschulen oder Realschulen würden sie durch die Lehrpersonen, vielmals auch unbewusst, tiefer beurteilt. Das Gymnasium Unterstrass in Zürich hat vor rund zehn Jahren das Projekt ChagALL lanciert. Begabte Jugendliche von Migrantenfamilien mit niedrigen Einkommen werden in diesem Programm auf die Prüfung für die Mittelschule vorbereitet. Falls ihnen der Eintritt ins Gymnasium oder die Berufsmittelschule gelingt, werden sie anschliessend weiter fachlich unterstützt. Dokumentarfilmer Yusuf Yesilöz begleitet in seinem neuen Film eine Gruppe solcher Jugendlicher während acht Monaten auf dem Weg zur Gymiprüfung. Zusätzlich zur Sekundarschule besuchen die Schülerinnen und Schüler am Mittwochnachmittag und am Samstagvormittag sechs Stunden den Vorbereitungskurs für die Gymiprüfung. Ebenfalls kommen noch einige Stunden zusätzlich Hausaufgaben hinzu. Nicht selten führt diese Doppelbelastung mit der Zeit zu einer Schwächung der Motivation. Deshalb begleitet die ChagALL-Leitung die Schüler sehr eng, führt individuelle Gespräche mit ihnen und versucht herauszufinden, wo der Schuh drückt. Im Durchschnitt der letzten Jahre haben rund siebzig Prozent der Jugendlichen bei ChagALL ihr Ziel erreicht. Für diesen einzigartigen Erfolg ist in erster Linie der starke Wille der Schülerinnen und Schüler ausschlaggebend. Sie zeigen eine grosse Bereitschaft, ihre Freizeit zu opfern. Das gemeinsame Lernen und die Gruppendynamik motivieren sie zusätzlich. Der Zusatzunterricht bietet ihnen gute Voraussetzungen, ihre Defizite aufzuholen. Die Lernenden haben ein klares Ziel vor Augen: eine höhere Bildung. Und sie wissen, dass dies ohne einen grossen Sonderaufwand nicht möglich ist.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Petja Meidlinger coacht Lehramtsstudierende an der Uni München.

TV-Tipps Klasse Lehrer?

Report | 18.10.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Mit solchen Flugzeugen werden Verkehrspiloten ausgebildet.

Hauptsache Fliegen - der steinige Weg zum Traumjob

Report | 24.10.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR WDR Moderator und Reporter Daniel Aßmann macht die Nachfolgersuche zu seiner persönlichen Mission. Er stellt dem Inhaber potenzielle Thronfolger vor, die in mehreren Runden gegeneinander antreten und sich auf ihre individuelle Tauglichkeit testen lassen. Denn nicht der optimale Lebenslauf zählt, sondern die beste Kombination aus Herz und Hirn. - Moderator Daniel Aßmann (r.) mit den Kandidaten Markus (l), Alexander und Marc (2.v.l.)

Thronfolger gesucht - Wer will meinen Chefsessel?

Report | 26.10.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr