Der Lissabon-Krimi

  • Die Ermittler aus Lissabon sind wieder da: Marcia Amaya (Vidina Popov) und Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) ermitteln in zwei neuen Donnerstags-Krimis aus Lissabon. Vergrößern
    Die Ermittler aus Lissabon sind wieder da: Marcia Amaya (Vidina Popov) und Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) ermitteln in zwei neuen Donnerstags-Krimis aus Lissabon.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • In dieser Folge wird das ungleiche Ermittlerpaar sogar zu WG-Genossen: Marcia Amaya (Vidina Popov) muss den bisweilen haltlosen Ex-Staranwalt Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) bei sich aufnehmen. Vergrößern
    In dieser Folge wird das ungleiche Ermittlerpaar sogar zu WG-Genossen: Marcia Amaya (Vidina Popov) muss den bisweilen haltlosen Ex-Staranwalt Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) bei sich aufnehmen.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • "Sanfte" Verfolgungsjagden zu Fuß oder auf dem Motorroller gehören zu den standardmäßig eingesetzten Drehbuchpassagen des Lissabon-Krimis, die den Zuschauer vom Einschlafen abhalten sollen (Szene mit Jürgen Tarrach und Vidina Popov). Vergrößern
    "Sanfte" Verfolgungsjagden zu Fuß oder auf dem Motorroller gehören zu den standardmäßig eingesetzten Drehbuchpassagen des Lissabon-Krimis, die den Zuschauer vom Einschlafen abhalten sollen (Szene mit Jürgen Tarrach und Vidina Popov).
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • Eduardo Silva (Jürgen Tarrach, links) will vom Brandexperten und Versicherungsdetektiv Joao Pinto (Jörn Knebel) wissen, wie die Tat abgelaufen sein könnte. Vergrößern
    Eduardo Silva (Jürgen Tarrach, links) will vom Brandexperten und Versicherungsdetektiv Joao Pinto (Jörn Knebel) wissen, wie die Tat abgelaufen sein könnte.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • Maria (Filomena Goncalves), die todkranke Frau seines Mandanten, erinnert Silva (Jürgen Tarrach) an den Verlust seiner eigenen Frau und großen Liebe. Vergrößern
    Maria (Filomena Goncalves), die todkranke Frau seines Mandanten, erinnert Silva (Jürgen Tarrach) an den Verlust seiner eigenen Frau und großen Liebe.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • Bei der Explosion in einer Textilfabrik ist eine Arbeiterin zu Tode gekommen. Marcia Amaya (Vidina Popov) und Eduardo Silva (Jürgen Tarrach, links) befragen Valdemar (Luís Lucas) dazu. Vergrößern
    Bei der Explosion in einer Textilfabrik ist eine Arbeiterin zu Tode gekommen. Marcia Amaya (Vidina Popov) und Eduardo Silva (Jürgen Tarrach, links) befragen Valdemar (Luís Lucas) dazu.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • Marcia Amaya (Vidina Popov) ermittelt: Wird sie das Geheimnis des Brandes in der Textilfabrik lösen? Vergrößern
    Marcia Amaya (Vidina Popov) ermittelt: Wird sie das Geheimnis des Brandes in der Textilfabrik lösen?
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
  • Marcia Amaya (Vidina Popov, links) kümmert sich um Joana Lopes (Vera Pimentel), die ihre Mutter bei der Explosion verloren hat. Vergrößern
    Marcia Amaya (Vidina Popov, links) kümmert sich um Joana Lopes (Vera Pimentel), die ihre Mutter bei der Explosion verloren hat.
    Fotoquelle: ARD Degeto / Paulo Monteiro
Reihe, Krimireihe
Saumagen statt Saudade
Von Eric Leimann

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
ARD
Do., 28.03.
20:15 - 21:45
Dunkle Spuren


Schöne Bilder, fader Krimi: Jürgen Tarrachs dritter Lissabon-Fall ist eine arge Zumutung für den Zuschauer.

Zum dritten Mal ermittelt Jürgen Tarrach als deutscher Vorzeigeportugiese im schönen Lissabon. Seine Figur, der vom Leben gezeichnete Anwalt Eduardo Silva, bekommt es in "Lissabon-Krimi: Dunkle Spuren" mit einem Familiendrama zu tun. Knapp 90 Minuten muss der Zuschauer mitraten, auf welche Weise ein Fabrikbrand ausgelöst wurde, bei dem eine Arbeiterin zu Tode kam.

Antonio Alves (Joao Didelet) soll seine eigene Textilhalle in die Luft gesprengt haben, um die Versicherungssumme zu kassieren. Nun sitzt er in Untersuchungshaft, Indizienbeweise sprechen gegen ihn. Eduardo Silva, am Anfang des Films mal wieder reichlich lebensmüde, reißt der Fall aus seiner von Fado-Nächten befeuerten Melancholie. Auch, weil ihn die Situation des Fabrikanten an seine eigene Vergangenheit erinnert. Antonio will sich von seiner geliebten Frau verabschieden, die im Krankenhaus neben dem Untersuchungsgefängnis im Sterben liegt. Dass ihm der Abschied verwehrt wird, rührt Eduardos Herz. Schließlich musste auch Tarrachs Anwaltsfigur seine Frau einst ohne Abschied gehen lassen. Folgerichtig nehmen Silva und seine junge Assistentin Marcia Amaya (Vidina Popov) die Ermittelungen auf.

Bei diesem Krimi stimmt kaum etwas. Nach wie vor nimmt man den mit deutschen Schauspielern besetzten Portugiesen-Rollen selbige nicht ab. Dazu kommt eine sich träge dahinwälzende Story. Lediglich einige schöne Bilder des hoch gehandelten Nachwuchsregisseurs Jens Wischnewski ("Die Reste meines Lebens"), die stimmungsvolle Gassen und viele schöne Ausblicke Lissabons zum Besten geben, retten das verstaubte Krimikonzept vor der Bewertung "Ärgernis zur Primetime".

Jürgen Tarrach singt den Fado

Eine Arbeiterin, die sich Sonntagnacht in der explodierten Fabrik aufhielt, ist gestorben. Doch wer könnte den Dampfkessel, der Explosion und Brand auslöste, manipuliert haben? Das Drehbuch von Kathrin Richter und Jürgen Schlagenhof ("Ich will dich") führt alsbald Verdächtige aus dem Lehrbuch vor: den unzufriedenen Sohn des Fabrikanten (André Patrício), den der Vater nicht richtig ranlassen wollte, einen Konkurrenten um Marktanteile – oder war es doch der betont ambivalent gezeichnete Versicherungsdetektiv Joao Pinto (Jörn Knebel)? Nach bester Miss Marple-Marnier werden nun staubige Theorien und Motive durchdekliniert, Verdächtige auffällig unauffällig durch die Gassen Lissabons verfolgt oder zwischendurch auf der Hand liegende, tiefenpsychologische Vergleiche zwischen dem drohenden Geliebten-Verlust des Klienten und Eduardo Silvas eigenem Trauma hervorgekehrt.

Während sich der Donnerstagskrimi der ARD – gedacht als leicht zu konsumierendes Miträtseln zu schönen Bildern – an anderer Stelle bemüht, wenigstens einen Hauch von Modernität oder zumindest erzählerischer Qualität in sein Konzept zu integrieren, scheint der Standort Lissabon schon nach drei Folgen "verbrannt". Zu bemüht wirkt der Versuch, Deutsche in Portugiesen zu verwandeln und ihnen so etwas wie ein "passendes" Lebensgefühl einzuflüstern. Dazu kommen schwache Storys und eine eher biedere Inszenierung. Unterm Strich ist das dann doch eher deutscher Saumagen als Saudade, jenes Lebensgefühl spezieller Melancholie, die sich in der Musik des Fados ausdrückt und zum Kulturerbe Portugals zählt.

Passend zum schwierigen Kulturaustausch singt Jürgen Tarrach nun auch den Fado auf Deutsch. "Zum Glück traurig" heißt ein Liedprogramm des 58-jährigen Schauspielers, der mit eigenen, vom Fado inspirierten Liedern ein melancholisches Lebensgefühl feiern will. Die Texte schrieb Tarrach in deutscher Sprache, zur Instrumentierung dienen: portugiesische Gitarre, Klavier und Cello im Stile des Fado. "Wir werden im Umfeld der Ausstrahlung des Lissabon-Krimis drei Songs auf den üblichen Streaming- und Download-Plattformen veröffentlichen", sagt Tarrach. Am Donnerstag, 4. April, 20.15 Uhr, darf er als Eduardo Silva Fall Nummer vier lösen. "Feuerteufel" heißt dieser und beschäftigt sich schon wieder mit einem Brand – diesmal jedoch in einem Wald. Bleibt zu hoffen, dass jener Krimi etwas "heißer" als sein Vorgänger ist.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Reporterin Annika Bengtzon (Malin Crépin) darf nicht über einen heiklen Mordfall berichten, da sie Tatzeugin ist.

Ein Fall für Annika Bengtzon - Nobels Testament(Nobels Testamente)

Reihe | 27.03.2019 | 23:20 - 00:45 Uhr
3.25/504
Lesermeinung
NDR Christioph Müller (Patrick Mölleken) ist der Star des TuS Schwanitz.

Nord bei Nordwest - Gold!

Reihe | 04.04.2019 | 22:00 - 23:30 Uhr
3.95/5058
Lesermeinung
ZDF Konrad Diener (Max von Thun, l.) und Maris Bächle (Jessica Schwarz, r.) treffen den Bürgermeister im Rathaus von Klosterbach.

TV-Tipps Und tot bist Du! - Ein Schwarzwaldkrimi

Reihe | 08.04.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Als Klassenschönheit wird auch die Influencerin Hannah in der SAT.1-Serie "Meine Klasse - Voll das Leben" zu sehen sein. Ob damit das junge Publikum angesprochen werden kann?

Nachdem ein erster Test 2017 wenig erfolgreich ausfiel, wagt SAT.1 jetzt einen Neustart mit seiner S…  Mehr

Die deutsche Nationalmannschaft ist in Amsterdam gefordert.

Zum Auftakt der EM-Qualifikation wartet auf die deutsche Nationalmannschaft eine harte Aufgabe. Das …  Mehr

Endlich hatten sie ihn, jetzt ist er wieder entkommen: Können Batic (Miroslav Nemec, rechts) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) den flüchtigen Mörder Thomas Barthold wieder einfangen?

Es ist eine Wiederholung, dieser Münchner "Tatort", den die ARD am Sonntagabend zeigt. Klar, denn be…  Mehr

Marie de Mézières (Mélanie Thierry) und Henri de Guise (Gaspard Ulliel) dürfen sich nicht lieben.

"Die Prinzessin von Montpensier" sieht aus wie ein Mantel-und-Degen-Film, ist aber ein sensibles Dra…  Mehr

Die Dschungel-Heimat der Orang-Utans auf Sumatra ist stark bedroht.

In einer neuen Folge von "Kielings Wilde Welt" nimmt der ZDF-Naturkundler Andreas Kieling seine Zusc…  Mehr