Mit 23 Jahren arbeitet Robin als Babysitter und wohnt bei seiner Tante. Seine Eltern hat er durch einen Unfall verloren. Heimlich verbringt er seine Zeit mit dem verbotenen Sport Parkour, also damit, mit einer katzenähnlichen Geschicklichkeit von Dach zu Dach zu springen. Eines Tages meldet sich Robins Ex-Freundin Aurélie, ihr Vater Henri leidet durch eine Asbestvergiftung an einem lebensgefährlichen Krebs. Henri hatte jahrelang in der Schiffswerft gearbeitet, deren Direktor jetzt wegen der Vertuschung der Asbest-Kontaminierung vor Gericht steht. Damit ihr Vater das Ende des Prozesses noch miterleben kann, soll Robin ihm Heroin besorgen. Die Droge soll das einzige Mittel sein, das dem Vater die Schmerzen nimmt und ihm die Kraft gibt, sein Bett zu verlassen. Robin ist zu allem bereit, um Aurélie zurückzugewinnen, und stürzt sich in die Aufgabe. Doch anstatt der erhofften Reaktion sorgt die Droge dafür, dass es Henri plötzlich noch viel schlechter geht. Robin vermutet, dass jemand ihm unsauberes Heroin verkauft hat. Er beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen ...