Die Mafia bedient sich gerne der ausdrucksstarken Bilder der katholischen Religion, um sich im öffentlichen Ansehen moralisch rein zu waschen. Doch im Juni 2014 sagt Papst Franziskus der unheiligen Verbindung zwischen der Kirche und dem organisierten Verbrechen öffentlich den Kampf an: Er exkommuniziert die Mafiosi. Der Historiker und Mafia-Experte John Dickie untersucht wie stark der katholische Glaube in den Mafiosi verwurzelt ist und wie sehr sie ihn benutzen, um ihre Machtstrukturen zu untermauern.